Wurftagebuch

"Quinnie x Jonah"

 

Fr, 24. Januar 2020:

39. Tag der Trächtigkeit – Langsam aber sicher nähern wir uns nun dem Ende der sechsten Trächtigkeitswoche und Quinnies Bäuchlein wird runder und runder. Ansonsten gibt es bei ihr nicht viel zu berichten. Alles ist einfach in bester Ordnung! :D

 

Ab jetzt wiege ich auch zweimal die Woche, daher habe ich heute auch ein paar Daten für euch. Die Maus wiegt jetzt 20,9kg, das sind 500g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 5,5% zugenommen. Umfangmäßig liegen wir bei 66cm (+1cm seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 69cm (+2cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

 

Und damit gehen wir in ein hoffentlich geruhsames Wochenende! 

Di, 21. Januar 2020:

36. Tag der Trächtigkeit – Und dann befinden wir uns auch schon mit einem Mal in der sechsten Trächtigkeitswoche! Es geht also in großen Schritten voran. Mittlerweile bekommt Quinnie auf einmal täglich Pulsatilla, das ist ein homöopathisches Medikament, das Komplikationen bei der Geburt, wie etwa einer Fehllage der Föten oder einer Wehenschwäche vorbeugen soll.

 

Das Skelett der Welpen selbst beginnt jetzt zu kalzifizieren und man könnte die Kleinen tatsächlich schon auf einem Röntgenbild sehen, aber das sollte man zu diesem frühen Zeitpunkt auf jeden Fall unterlassen, da die Strahlenbelastung eben doch sehr hoch ist und zell- und fruchtschädigend wirken kann. Ich gehe vorher normalerweise eigentlich auch nicht zum Röntgen, denn selbst da kann man nicht die exakte Anzahl der Welpen sehen. Bewegt sich ein Welpe gerade im Moment, wo die Aufnahme gemacht wird, dann sieht man ihn zweimal und würde ihn doppelt zählen. Bei der Geburt würde man dann vergeblich warten und ich würde mich ganz verrückt machen. Da gehe ich lieber hinterher nachschauen, falls ich mir nicht sicher bin, ob alles draußen ist.

 

Quinnie selbst geht es ansonsten sehr gut. Sie frisst gut, nimmt auch zu – ich denke, bei ihr muss ich die Ration tatsächlich noch ein klein bisschen höher schrauben. Nicht viel, aber sie darf doch etwas mehr zunehmen. Gewichtstechnisch liegt sie jetzt bei 20,4kg, das sind 300g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 3% zugenommen. Bis zur Geburt sollte eine Hündin nicht mehr als max. 25-30% ihres normalen Gewichtes zulegen, um nicht zu fett zu werden. Da liegen wir also ganz im Rahmen. Umfangmäßig liegen wir bei 65cm (+1cm seit letzter Woche) hinten an der Hüfte und 67cm (gleich seit letzter Woche) vorne hinter den Rippen.

 

Sonst ist Quinnie mega anhänglich und liebebedürftig geworden. Wenn es nach ihr ginge, dann könnten wir den ganzen Tag lang miteinander kuscheln und schmusen. Ab und zu guckt sie dann noch immer ganz verwirrt, als wollte sie fragen, was denn nur mit ihr los sei. Das ist einfach zu süß! :D

Fr, 17. Januar 2020:

32. Tag der Trächtigkeit – Puh, die Halbzeit der Trächtigkeit wäre dann tatsächlich auch schon geschafft! Ab jetzt (genauer ab dem 30. Tag nach der Befruchtung) nennt man die Welpen auch nicht mehr Embryonen, sondern Föten. Wir sind also im Fetalstadium angekommen. Damit ist auch die Ausbildung der Organe so gut wie abgeschlossen und die Föten sehen aus wie kleine Hunde, die ab jetzt eigentlich nur noch wachsen müssen. Es ist schon Wahnsinn wie schnell das eigentlich geht!

 

Aber auch bei der Mama tut sich etwas: Ihre Zitzen werden dunkler und schwellen an, ebenso die Vulva. Man merkt ihr eben einfach an, dass da in naher Zukunft etwas passieren wird. Jedoch ist das bei Quinnie noch nicht so ausgeprägt, weil sie eben noch nie Welpen hatte.  Ansonsten geht es ihr auch super. Sie ist schon sehr schmusig und anhänglich, aber sonst merkt man ihr das gar nicht an! Vielmehr gibt es da leider auch gar nicht zu erzählen. Es ist bemerkenswert ereignislos hier. ;) Heute gibt es dafür aber auch mal ein kleines Video von der werdenden Mama dabei!

Di, 14. Januar 2020:

29. Tag der Trächtigkeit – Heute beginnt nun auch schon die 5. Trächtigkeitswoche! Der Körper der Embryonen differenziert sich immer weiter und mit einem guten Ultraschallgerät könnte man nicht nur Kopf, Rumpf und Pfötchen, sondern auch schon das Geschlecht sehen. Aber das wäre schon eine ganz schöne Sucherei geworden, daher lassen wir uns einfach bei der Geburt überraschen, was kommt. Übrigens beginnen sich jetzt auch schon die Zehen, Krallen und ‚Schnurrhaare‘ zu entwickeln!

 

Die Hündin selbst hört jetzt auch damit auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich zu drehen beginnen. Das kann ich bei Quinnie nur bestätigen! Sie liegt jetzt lieber entspannt auf der Seite. Aber ihre Plauze ist auch nicht mehr zu übersehen. Warum waren wir gestern eigentlich noch mal beim Ultraschall? *lach* Heute sieht sie irgendwie sehr viel dicker aus als gestern. Ebenfalls schwillt jetzt die Vulva an, aber ehrlich gesagt schaue ich da nicht so genau hin, weil das auch unangenehm für die werdende Mama ist. Die nächsten Wochen werden jetzt auf jeden Fall sehr aufregend!

 

Ach ja, gewogen und gemessen habe ich natürlich auch wieder. Sie wiegt jetzt 20,1kg (+ 300g seit Belegung) und misst 64cm an der Hüfte (+5cm) und 67cm am Bauch hinter den Rippen (+5,5cm). Da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben, aber wir fangen ja jetzt auch erst an, die Proteinzufuhr im Futter zu erhöhen.

Mo, 13. Januar 2020:

28. Tag der Trächtigkeit – Und schwupp ist es auch schon bei Quinnie soweit und wir waren zum Ultraschall! Obwohl wir keinen richtigen Schleim gefunden haben, war ich mir ja auch bei ihr eigentlich ziemlich sicher, dass es geklappt hat. Zumal sie auch schon reichlich auseinander gegangen ist.

 

Ich möchte euch natürlich nicht auf die Folter spannen: Ja, wir konnten recht viele, dicht beieinander liegende Fruchtampullen sehen. Das könnte auf einen großen Wurf hindeuten, aber auf jeden Fall auf einen normalgroßen. Wir bleiben gespannt und müssen uns jetzt noch ca. einen Monat gedulden, bis es in die heiße Endphase geht! Wie gut, dass ich schon mal damit angefangen habe, die Welpenordner vorzudrucken. *lach* Dazu hat man, wenn die Babys dann da sind, nämlich so gar keine Zeit und Lust. ;)

 

Ansonsten geht es der Dame aber echt gut, außer dass sie am Futter mäkelt. Aber das Problem haben wir ja eigentlich schon seit Beginn der Trächtigkeit. Nun gut, sie verhungert nicht, wir beobachten das und werden ab jetzt sowieso etwas das Protein im Futter erhöhen. Dann gibt es leckeres Fleisch und das wird sie definitiv nicht verschmähen. Da bin ich mir aber mal ziemlich sicher!

Sa, 11. Januar 2020:

26. Tag der Trächtigkeit – Mittlerweile bin ich mir auch bei Quinnie sehr sicher, dass sie aufgenommen hat. An ihrer Vulva sind die Haare teils bretthart verklebt: Das MUSS einfach der Schleim sein, auch wenn ich ihn hier nicht in flüssiger Form finden kann. Außerdem mäkelt sie jetzt doch arg am Futter und verweigert es teilweise wieder komplett. Bin mal gespannt, wie lange das so weitergeht. Natürlich halte ich ihr Gewicht im Auge, denn zu viel abnehmen sollte sie natürlich auch nicht.

 

Rein theoretisch könnte man auch jetzt schon im Ultraschall die Embryonen sehen und mit einem guten Gerät auch den Herzschlag. Da es aber manchmal eben einfach doch noch nichts zu finden gibt, gehen wir immer 4 Wochen nach der Belegung, um nicht enttäuscht zu sein oder noch mal zu einem zweiten Termin zur Nachkontrolle zu müssen. Der Tierarzt könnte die Hündin auch abtasten, da die Embryonen jeder jetzt schon etwa walnussgroß sind, aber dabei kann man eben auch viel kaputt machen, warum wir selbst das ohnehin lassen und uns auch einfach der Sicherheit halber beim Tierarzt auf ein bildgebendes Verfahren wie den Ultraschall verlassen. 

Di, 7. Januar 2020:

22. Tag der Trächtigkeit – Kinder, wie die Zeit vergeht! Heute beginnt schon die vierte Trächtigkeitswoche, wenn es denn geklappt hat, und damit das zweite Drittel! Ab jetzt entwickeln sich die Embryonen auch sehr schnell! Die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet, die Augen angelegt und auch die Organbildung im Allgemeinen setzt sein. Das heißt aber leider auch, dass die Welpen jetzt sehr stark defektgefährdet sind. Das Stresshormon Cortisol z.B. hat die Eigenschaft, Veränderungen an der DNA vorzunehmen. Hat die Hündin viel Stress, dann kann es passieren, dass Welpen mit Fehlbildungen geboren werden. Daher packen wir die werdende Mama ab jetzt auch so richtig in Watte.

 

Die Hündin sollte ab jetzt sowieso anstrengende Aktivitäten vermeiden. *hust* Quinnie sieht das allerdings ganz anders! ;) Und eigentlich kann man der Hündin da auch vertrauen. Die weiß schon, was sie sich zumuten kann und was nicht. Damit sind wir immer gut gefahren und es ist nie etwas passiert.

 

Auch kann ab jetzt das Proteingehalt im Futter erhöht werden, was wir auf jeden Fall tun müssen! Ich habe heute beim Wiegen festgestellt, dass die Dame trotz gleichbleibender bis eher guter Fütterung 400g abgenommen hat (-300g seit Deckakt). Da sind auf jeden Fall Babys im Spiel würde ich sagen! Umfangmäßig hat sie insgesamt 3cm an der Hüfte und 3,5cm hinter den Rippen draufgepackt. Seit Sunny weiß ich zwar auch, dass dafür tatsächlich ausschließlich auch nur die Hormone verantwortlich sein können, aber bei dem Geschnodder am Popo glaube ich das eigentlich nicht.

 

Ansonsten setzt jetzt auch die körperliche Veränderung bei der Hündin ein: Ihre Zitzen werden sich in der kommenden Woche entwickeln und langsam aber sicher darauf vorbereiten, bald irgendwann mal Milch zu geben. :D

Mo, 6. Januar 2020:

21. Tag der Trächtigkeit – Heute ist quasi der Schleim-Tag, den ich immer mit einem eigenen Eintrag im Wurftagebuch begehe. *lach* Aber so richtig was Neues kann ich nicht erzählen, außer dass Quinnie generell hinten sehr herumschnoddert und ich davon ausgehe, dass auch der besagte Schleim dabei ist. Sie ist sehr verklebt und putzt sich häufig… Ich denke einfach mal positiv und bin guter Dinge. Sie will es halt etwas spannender machen und die Babys noch eine Woche bis zum Ultraschall geheim halten! ;)

Fr, 3. Januar 2020:

18. Tag der Trächtigkeit – So, Silvester haben wir alle ganz gut überstanden, bloß Quinnie musste ab und zu mal etwas kläffen, wenn draußen allzu laut geböllert wurde. Randaleplüsch eben. *lach*

 

Ansonsten schnoddert Quinnie ziemlich viel! Eher grünlich dreckig, aber da es nicht stinkt, ist das ok. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass der Ausfluss hinten alle möglichen Farben haben und völlig normal sein kann. Es deutet einfach auf Vorgänge hin, die ohne eine Trächtigkeit nicht da wären. Kleben tut das Zeug auf jeden Fall und ich meine, dass es langsam auch klarer wird. Ich würde mal meinen, dass es hier bei Quinnie also sehr, sehr gut aussieht! Ganz genau werden wir es aber sowieso erst beim Ultraschall erfahren.

Di, 31. Dezember 2019:

15. Tag der Trächtigkeit – Wow, heute beginnt schon die dritte Trächtigkeitswoche, so denn es denn geklappt hat, und damit nähern wir uns auch langsam schon dem Ende des ersten Trächtigkeitsdrittels! Und in dieser Woche gibt es tatsächlich einige spannende Dinge, die vor sich gehen können.

 

In etwa vier bis fünf Tagen lagern sich die Blastozysten in den Uterushörnern der Gebärmutter an und verbinden sich mit der dortigen Schleimhaut. Dann findet auch die eigentliche Hormonumstellung statt, welche z.B. zu vermindertem Appetit oder auch Übelkeit führen kann, was sich aber normalerweise zügig wieder einpendelt. Viele Hündinnen werden ab dann aber auch besonders anhänglich. Das kann ich bei Quinnie sowieso nur bestätigen. Sie ist noch mal eine Spur verschmuster geworden!

 

Ab dem 21. Tag (manche sagen ab dem 18. schon) kann dann ein zähflüssiger, klarer bis milchiger Schleim auftreten, welcher von den Züchtern heißersehnt ist. Denn dieser ist tatsächlich das Einzige, was auf eine definitive Trächtigkeit schließen lässt. So ein Schleim wurde noch nie bei einer scheinträchtigen Hündin festgestellt, wohingegen alle anderen ‚Symptome‘ (selbst eine Umfangsvermehrung) auch immer bei einer nicht tragenden Hündin vorkommen können! Das heißt: Bald könnte der Schleim kommen und ich werde jetzt natürlich auch vermehrt Ausschau danach halten und gucken, was an Quinnies Popo so los ist!

 

Ansonsten geht es der Süßen übrigens super gut. Manchmal hab ich zwar den Eindruck sie guckt etwas verwirrt, als wollte sie fragen, was da hinten denn bei ihr los ist, aber meistens ist sie ganz normal! 

Sa, 28. Dezember 2019:

12. Tag der Trächtigkeit – Also bei uns gibt es eigentlich gar nicht so besonders viel zu erzählen. Über die Weihnachtsfeiertage war alles geruhsam und es wurde sehr viel genascht, weswegen die Gewichtszunahme bei Quinnie auch nicht wirklich ein Indiz für eine Trächtigkeit ist. Ihr Umfang ist schon ein bisschen größer geworden, was mich verwundert, aber na ja: Ich kann eine doofe Tageszeit zum Messen erwischt haben; und ich vermute auch stark, dass sie durch die Futterumstellung auf Nassfutter etwas zu viel bekommt. Das werde ich jetzt runter korrigieren. Am Anfang muss man da immer etwas ausprobieren. Lustiger Weise ist es bei Tauriel aber genauso… Auch sie ist aus dem Leim gegangen! *grins*

 

Gestern waren wir mit Sunny noch mal zur Wundkontrolle und ein bisschen draußen, aber ansonsten ist hier echt nicht viel los.

 

Zu diesem Zeitpunkt erreichen übrigens auch die Embryos, wenn es denn geklappt hat, die Gebärmutter, um sich da demnächst anzulagern. Ansonsten passiert in der zweiten Trächtigkeitswoche auch nicht besonders viel. Daher gibt es heute nur mal einen kleinen Zwischenbericht und ich melde mich dann mit der etwas spannenderen 3. Trächtigkeitswoche wieder!

Di, 24. Dezember 2019:

Jonah - Der hoffentlich werdende Papa
Jonah - Der hoffentlich werdende Papa

8. Tag der Trächtigkeit – Heute ist nicht nur Heilig Abend, sondern auch schon der Beginn der zweiten Trächtigkeitswoche, so es denn geklappt hat. Mann, die erste Woche vergeht echt wie immer wie im Flug!

 

Äußerlich kann man der Hündin eine Trächtigkeit natürlich lange noch nicht ansehen, aber im Innern gehen nun doch einige Vorgänge vor. So reifen die befruchteten Eizellen weiter, teilen sich dann und entwickeln sich zu sogenannten Blastozysten, was dann bei der Hündin auch zu morgendlicher Übelkeit führen kann. Quinnie hatte ja schon ein paar Tage morgens immer am normalen Futter gemäkelt, anderes aber verschlungen, wobei es dann ja auch zweimal rausgekommen war. Jedenfalls haben wir jetzt – so merkwürdig es ist – auf Nassfutter umgestellt und das verträgt sie prima. Auch Durchfall hat die Umstellung keinen ergeben!

 

Theoretisch hätte auch das Gegenteil eintreten können: Nämlich eine Art Fresssucht, bei der sich die Hündin versucht, Reserven anzulegen. Dieses Verhalten stammt noch vom Urahn, dem Wolf, der ja nie genau sagen konnte, wie lange er noch Nahrung zur Verfügung hat. Unsere Hunde sind natürlich super versorgt und bräuchten es nicht, aber so hat es die Natur nun einmal eingerichtet. Wie ihr meinen Ausführungen habt entnehmen können, liegt so ein Verhalten bei Quinnie aber auch nicht vor. Es muss ja auch nicht so sein, es ist immer nur ein Kann.

 

Auch ansonsten tut sich hier nicht viel und auch wir werden jetzt mit unseren Vierbeinern erst einmal in aller Ruhe Weihnachten genießen! Danach hören wir uns wieder! :)

Sa, 21. Dezember 2019:

5. Tag der Trächtigkeit – Heute ging es Quinnie leider nicht ganz so gut, wobei das auch etwas übertrieben ist. Sie hat im Verlaufe des Vormittags dann einmal ihr gesamtes Frühstück erbrochen… Offensichtlich kommt sie mit diesem Futter momentan tatsächlich nicht so wirklich gut parat. Ich werde wohl also erst mal auf ein magenschonenderes Nassfutter umsteigen, aber doch langsam, damit es nicht noch Durchfall gibt.

 

An Magen-Darm glaube ich aber noch nicht so ganz, weil es allen anderen super geht und auch Quinnie hinten raus ganz normalen Kot absetzt… Wir werden die Sache weiter beobachten. Munter ist das  Tierchen jedenfalls! *lach*

Fr, 20. Dezember 2019:

4. Tag der Trächtigkeit – So, jetzt komme ich auch endlich wieder zum Schreiben. Momentan war nämlich echt viel zu tun und es war mega stressig zwischendurch noch mit den Mädels zu den Deckrüden zu fahren. Daher sind einige der Wurftagebuch-Einträge auch etwas kürzer geraten. Ich hoffe aber, das jetzt ändern zu können!

 

Wenn es denn geklappt hat, dann befinden wir uns jetzt in der ersten Woche der Trächtigkeit. Sollten wir den genau richtigen Tag getroffen haben (wozu die Chancen gut stehen), dann haben die Eizellen quasi startbereit im Eileiter auf ihre Befruchtung gewartet. Kommt dann das Sperma, dann wandert es dorthin und befruchtet die Eizellen. Sollten diese noch nicht ganz so weit gewesen sein und noch etwas haben reifen müssen, dann bleiben die Spermien aber bis zu sechs oder sogar sieben Tage lang befruchtungsfähig und warten quasi. Wenn die Befruchtung dann also geglückt ist, dann wandern ungefähr zu diesem Zeitpunkt die befruchteten Eizellen in den Gebärmutterhals.

 

Quinnie selbst ist wesensmäßig derweil fast unverändert. Ein bisschen ruhiger habe ich den Eindruck, aber auch nicht viel. Sie ist immer noch der kleine Randaleplüsch, den wir alle kennen. Ich glaube, die Geschehnisse mit dem Rüden und dem ganzen hin und her fahren haben sie doch ein wenig beeindruckt! ;) Allerdings wollte sie nun schon zwei Tage hintereinander morgens ihr normales Futter nicht mehr anrühren… Mäkeligkeit ist keine Seltenheit, zu diesem Zeitpunkt aber doch ziemlich verfrüht… Ein anderes Futter hat sie sofort inhaliert. Dazu war sie etwas schläfrig. Aber wie gesagt: Alles in allem geht´s ihr super! Sie muss das alles vermutlich noch etwas verdauen!

Di, 17. Dezember 2019:

10. Tag der Läufigkeit / 1. Tag der Trächtigkeit – Heute sollte ein guter Tag sein! *freu* Zwar hatte ich den Eindruck, dass Quinnie nicht mehr so gut steht, doch rein rechnerisch sollte heute der perfekte Tag sein: Zwei Tage nach Eisprung, der den Werten nach nur Sonntag gewesen sein kann!

 

Umso glücklicher bin ich, euch verkünden zu dürfen, dass es dann doch noch geklappt hat und wir nun auf kleine Babys Mitte Februar hoffen! Mitte Januar geht es dann natürlich zum Ultraschall und dann wissen wir, ob die Belegung Früchte getragen hat. Quinnie jedenfalls ist jetzt ziemlich kaputt und muss erst mal schlafen! *lach* Sie fand das alles, was in den letzten Tagen passiert ist, dann doch sehr aufregend!

 

Mo, 16. Dezember 2019:

9. Tag der Läufigkeit – Was für ein Tag! Eigentlich sollte Quinnie erst Blut abgenommen bekommen, wenn ich mit Sunny zur Kontrolle in die Praxis muss – also nachmittags! Aber da Quinnie ja schon zwei Tage stand, habe ich gleich morgens angerufen und durfte zu Vanessa (unsere berühmte Tierarzthelferin des Vertrauens!) kommen. Sie hat Quinnie Blut abgenommen und dann ins Labor bringen lassen.

 

Anschließend war ich dann erst mal bei meinem Gassihund und nachmittags dann wieder in der Praxis, um auch das neue Ergebnis zu erhalten: 12,71 ng/ml. Das bedeutete, der Eisprung hat definitiv stattgefunden, mit aller Wahrscheinlichkeit einen Tag vorher! Wir sind dann also direkt von der Praxis zum Rüden für Tauriel gefahren und von dort aus weiter nach Krefeld, um Quinnie und den Auserwählten zusammenzubringen. Quinnie war zwar schwer begeistert von Jonah, jedoch fand sie es total doof, wenn er in sie eindringen wollte. Sie schrie ganz schön und so nahmen wir an, dass es dann doch noch einen Tag zu früh war. Also beschlossen wir, es am nächsten Tag noch einmal zu versuchen!

Sa, 14. Dezember 2019:

7. Tag der Läufigkeit – Zuerst hatte ich ja schon die Befürchtung gehabt, dass es mit dem Ergebnis vom Progesteron-Test nicht so gut klappt (da die Praxis um 12h schließt), aber das Labor selbst hat super zeitig angerufen und mir den Wert mitgeteilt! Quinnie lag gestern Abend schon bei 3,17 ng/ml! Damit hat sie also Tauriel überholt, obwohl sie vier Tage später läufig geworden ist!

 

Um ehrlich zu sein, habe ich mir das aber schon so ein bisschen gedacht gehabt. Es deckt sich einfach mit den bisherigen Erfahrungswerten der letzten Läufigkeiten. Außerdem fiept die Dame auch schon seit gestern herum und das Blut hat sich heute früh bereits fleischwasserfarben verfärbt. Das alles sind gute Anzeichen, dass es soweit ist! On top hat sie heute auch schon die Rute bei Seite gelegt! Da sie extrem schnell ansteigt, gehe ich auch davon aus, dass heute bereits der Eisprung stattfindet oder sogar schon stattgefunden hat. Das heißt, selbst dann müssten wir noch zwei Tage warten, bis diese befruchtungsreif sind, jedoch kann es sein, dass sie den Rüden dann nicht mehr duldet. Daher werden wir auch schnellst möglichst noch einen weiteren Progesteron Test machen!

Fr, 13. Dezember 2019:

6. Tag der Läufigkeit – Und heute stand dann gleich schon der nächste Progesteron-Test an! Zwar musste Quinnie sich mal wieder lauthals ankündigen, als wir die Praxis betreten haben, aber dann war „kräftig schnüffeln und allen mal hallo sagen“ angesagt. Auf dem Tisch war sie wie immer die Ruhe selbst und auch gleich beim ersten Versuch wurde die Vene getroffen. Anschließend durfte sie sich noch ein paar Kekse zur Belohnung abholen! Das Ergebnis erwarten wir dann morgen! Wir sind sehr gespannt!

Do, 12. Dezember 2019:

5. Tag der Läufigkeit – Da ich sowieso in der Nähe war, bin ich heute Mittag mal bei unserem Tierarzt reingesprungen, um zu hören, ob die Progesteron-Werte schon da sind. Und ja, das waren sie! Quinnie liegt „schon“ bei 0,56 ng/ml. Das ist eigentlich total niedrig und auch noch viel zu niedrig, um auch nur an den Rüden zu denken, aber dafür, dass sie vier Tage nach Tauriel angefangen hat, ist sie schon vergleichsweise hoch! Bin gespannt, ob sie Tauriel überholt! (Um ehrlich zu sein geht man so früh auch noch gar nicht, aber da ich bei Quinnie noch nicht so genau weiß, wie schnell ihre Werte steigen und ich eh mit Tauriel musste, war auch sie schon mal dran. Besser zu früh als zu spät!)

 

Wir werden aber natürlich am Freitag wieder zum Test gehen, um das im Auge zu behalten. Ab einem Wert von 4,5 ng/ml (manche sagen auch ab 8 ng/ml erst) kann man davon ausgehen, dass der Eisprung stattgefunden hat. Beim Hund ist es so, dass die Eizellen aber erst noch zwei Tage reifen müssen, um befruchtungsfähig zu sein. Das heißt, dann ist der perfekte Decktag. Wir tasten uns nun also an diesen Wert heran! ;)

 

Mi, 11. Dezember 2019:

4. Tag der Läufigkeit – Heute waren wir dann zum Blutabnehmen für den Progesteron-Wert bei unserem Tierarzt. Und Quinnie hat mal wieder echt die Sau rausgelassen, das kann ich leider gar nicht anders sagen… *lach* Erst musste sie mal ordentlich kläffen, als wir in die Praxis sind, dass sich alle ziemlich erschrocken haben… Und dann – nachdem wir fertig waren – hat sie doch tatsächlich noch vor den Empfang gepieselt!! Ich hab es ja nicht geglaubt, aber da war dann doch der Schisser zu sehen…

 

Das Blutabnehmen selbst war ganz easy. Sobald die Dame auf den Tisch gehoben wurde (sie traut sich nicht zu springen *kicher*), fühlt sie sich wie die Königin von Spanien und lässt alles mit einer Engelsgeduld mit sich machen. Aber wehe sie ist wieder unten und es bewegt sich einer. Nun ja, jedenfalls müssen wir auf das Ergebnis bis morgen warten, weil es heute schon so spät war. Da ich aber morgen verhindert bin und eh mit Tauriel heute zum Test musste, habe ich mi gesagt: Dann eben so spät wie möglich!

So, 8. Dezember 2019:

1. Tag der Läufigkeit – Heute bin ich mir eigentlich recht sicher, dass Quinnie läufig ist. Wir waren eben noch einmal auf einem sehr schönen Kennenlern-Spaziergang mit Welpen-Interessenten und alle männlichen Hunde, die wir getroffen haben, wurden ganz verrückt und klebten der Maus heftigst am Popo. *lach*

 

Schwierig ist es für mich jetzt allerdings, den genauen Beginn der Läufigkeit zu datieren. Vor zwei Tagen hatte ich ja schon einmal eine Verfärbung auf dem Taschentuch (bei der obligatorischen Tupfer-Probe), aber dann war die Dame quasi wieder „klinisch sauber“… Heute dann wieder leichtes Rot auf dem Tuch. Dazwischen aber noch kein Getropfe… Vorsichtshalber gehen wir daher auch schon einmal am Mittwoch zum Progesteron-Test, da ich weiß, dass Quinnie früh steht. (War zumindest bisher so.) Und wir wollen ja nichts verpassen. ;) Das heißt, ich gehe jetzt offiziell auch mal davon aus, dass der Beginn der Läufigkeit heute liegt. Seht mir das Wirrwarr bei diesem Hund ein wenig nach. Aber es passt zur Chaos-Quinnie. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Fr, 06. Dezember 2019:

Schon mal ein kleiner erster Eintrag in Quinnies erstem Wurftagebuch. Normalerweise wird Quinnie ja so ca. alle 16 Wochen läufig, nur diesmal hat sie ihren Rekord geknackt und ist schon weit drüber. Eigentlich schön, denn es ist gesundheitlich nicht ganz risikoarm so oft läufig zu werden, weswegen mich das grundsätzlich freut.

 

Da nun aber vor zwei Tagen Tauriel läufig geworden ist (juhu!), vermute ich ganz stark, dass Quinnie jetzt nachziehen wird. Vermutlich nur noch eine Frage von Tagen. Ihre Vulva ist in den letzten drei Tagen fühlbar dicker geworden und eine erste Tupferprobe am Popo war etwas ‚schnoddrig rot‘. Es war aber noch kein richtiges, reines Blut zu sehen. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden!

Sorry for not having this website in English. But all English speaking Aussie fanciers from around the world are very welcome. Feel free to contact us if you have any questions! ;)

 

Alle unsere Welpen bekommen ASCA Papiere!!

 

Unser Zwingername (Kennel) ist beim ASCA registriert!