Wurftagebuch

"Quinnie x Jonah"

 

Achtung! Die Videos werden nach einer Weile gelöscht, da sie sonst die Seite am Laden hindern würden! Alle Videos könnt ihr auf YouTube immer wieder sehen! Dort findet ihr auch viele Playlists zu unseren Würfen, unseren eigenen Hunden und Nachzuchten. Einfach nach unserem Kanal 'Rhine River Aussies' suchen!

Do, 26. März 2020:

41. Lebenstag der Welpen – Heute war der erste große Tag der Welpen, denn heute ist unsere Tierärztin zum Chippen vorbeigekommen. Besuch kannten die kleinen Teufelchen ja schon, aber dass sie dann auf einen Tisch gesetzt und mit so einer fiesen Nadel gestochen wurden, war dann doch schon ziemlich neu.

 

Im Großen und Ganzen haben es die sechs aber natürlich gut gemeistert. Alle haben ein klein bisschen gefiept, richtig laut geschrieben haben nur die zwei Jungs. *lach* Ich hab mir sagen lassen, dass das wohl öfters so ist… Jedenfalls haben es alle gut überstanden und sind super gut drauf.

 

Ich habe jetzt mittlerweile auch schon mal mit dem Brennen der DVDs, die die Welpeneltern bei Abgabe mitbekommen, angefangen. Solche Sachen halten zum Schluss doch immer sehr auf, daher mache ich alles, was geht, immer gerne schon bei Zeiten, auch wenn manche darüber lachen. Gerade jetzt fangen die Mäuse an, so richtig agil zu werden. Alles will jetzt erkundet werden und da muss man eben nun auch ein wenig mehr Augenmerk auf die Bande werfen. Und das wird nicht weniger! Die Geräusch-CDs laufen übrigens auch rauf und runter – bald gibt es auch mal die hardchore-Dröhnung Feuerwerksknallerei. Da bin ich schon sehr gespannt drauf. Auf Halsbänder müssen wir jetzt allerdings verzichten, denn die Kleinen haben herausgefunden, wie man die zerstört und sich auszieht… Aber ich denke, auch die Erkennung wird auf den Videos irgendwie laufen. Ich kann sie eh alle auseinanderhalten, also braucht keiner Angst haben, dass wer vertauscht wird. ;)

Mo, 23. März 2020:

38. Lebenstag der Welpen – Puh, wir haben mal wieder ein abenteuerliches Wochenende hinter uns! Sonntag war noch einmal die Fotografin zum Bildermachen da (natürlich in gebührendem Corona-Abstand, sodass sich keiner Sorgen machen muss, dass auch wir bald unter Quarantäne kommen)! Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf die Ergebnisse gespannt. Auch habe ich jetzt schon mal DVD-Nachschub bestellt, damit ich die ganzen Videos und Bilder brennen kann.

 

Ansonsten gedeihen die Kleinen prächtig. Sie waren ja alle schon einmal draußen, schlagen auch jetzt beim Trockenfutter ziemlich zu und werden immer munterer. Will heißen: Auch beim Spiel geht es jetzt mitunter richtig laut zu. Einmal hatten sich zwei (ich konnte leider nicht genau sagen, wer es war) so in der Wolle, dass der eine wie am Spieß schrie, der andere aber nicht losließ. Mama Quinnie kam sofort angezischt und schlug einmal mit der Pfote dazwischen: Sofort herrschte Ruhe und Andacht! Ich war echt hin und weg wie toll sie das geregelt hat! Und mit was für einer sicheren Ausstrahlung! Sie wächst echt toll an ihren ersten Babies!

 

Die zweite Entwurmung haben wir mittlerweile auch schon durch. Es gab dazu Hackfleisch (sie lieben es!), das dann zu Bällchen gerollt die Tabletten enthielt. Alle haben es brav geschluckt und auch nicht die Pillen ausgepackt. *lach* Einige sind da nämlich echt Naturtalente und finden das blöde, nicht schmeckende Zeug mit Garantie!

 

 

Viel mehr kann ich momentan auch mal wieder gar nicht erzählen, weil ich hier durch die Corona-Geschichte und der Kontaktsperre im zumindest öffentlichen Raum ziemlich viel zu organisieren und sehr viele E-Mails zu schreiben habe. Natürlich kümmere ich mich weiter um die Kleinen, aber dadurch bleibt halt nicht mehr so viel Zeit für andere Dinge wie auch das Tagebuch. Ich bin mir aber sicher, dass ihr mir das nachseht und dass sich das jetzt auch wieder einpendelt!

Mi, 18. März 2020:

33. Lebenstag der Welpen – Auch hier komme ich nun endlich mal wieder zu einem Update! Das vergangene Wochenende mit einem kleinen Besuchsmarathon hat uns doch etwas geschafft, daher brauchten auch wir erst einmal ein bisschen, um die ganze liegengebliebene Wäsche zu waschen, mal ordentlich durchzuwischen usw. Die Welpen haben es aber einigermaßen gut überstanden! Ein bisschen weicherer Stuhl und der ein oder andere, der sich stressbedingt übergeben musste, aber nichts, was wir nicht kennen!

 

Mittlerweile werden auch alle immer munterer und toben schon recht ausgelassen miteinander herum. Das heißt auch, dass jetzt immer der halbe Auslauf verwüstet wird. *lach* Den Brei haben wir jetzt auf ausschließlich eingeweichtes Trockenfutter ohne Welpenmilch umgestellt – und tatsächlich wird es sehr gern angenommen! Nun, so viel anderes fällt mir jetzt gerade ehrlich gesagt gar nicht ein. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich immer noch etwas müde bin. ;) Auf jeden Fall gibt es jetzt auch wieder mehr Videos, die das alles sowieso noch viel besser dokumentieren!

So, 08. März 2020:

23. Lebenstag der Welpen – Mittlerweile sind die Welpen nun schon drei Wochen alt und flitzen immer besser durch den Auslauf. Die Wurfbox habe ich schon abgebaut, da es im Nebengehege für Tauriel sonst einfach ein bisschen zu eng geworden wäre. Sie mochte eh schon nicht mehr so gerne in der Wurfbox liegen und als das dann auch noch zu einem verhärteten Gesäuge geführt hat, wurde kurzerhand schon alles „rausgeschmissen“. ;) Jetzt haben alle noch mehr Platz und das wird auch für die nächsten Wochen bis zur Abgabe reichen!

 

Ansonsten leiden die Kleinen jetzt etwas unter dem Zahndurchbruch. Momentan sind es die Fangzähne, in den nächsten Wochen werden dann auch die Schneidezähne und vorderen Backenzähne dazukommen. Das hieß dann aber auch, dass es Zeit für den ersten Brei (Welpenmilch und eingeweichtes Trockenfutter) wurde. Quinnies Racker waren davon noch nicht ganz so angetan, aber bei der zweiten Portion sah es schon ganz gut aus. Ich denke, den werden sie bald auch verschlingen!

 

Ja, und so driften wir jetzt in die Prägephase, in der die Futtergewöhnung beginnt und wir auch allmählich mit dem Lernprogramm loslegen. Morgen werde ich mal die ersten Geräusch-CDs laufen lassen und dann mal schauen, wie die Kleinen so reagieren. Ihre Kumpels von neben an fanden sie jedenfalls ziemlich dufte! Um den Auslauf sauberzumachen, kamen nämlich Tauriels Neun auf einen Besuch rüber. Es wurde sich kurz abgeschnüffelt und dann auch schon zum Schlafen zusammengerottet. Natürlich gab es auch den Rückbesuch, da ich ja beide Gehege reinigen musste.

 

 

Ende der nun kommenden Woche beginnt ja auch die Besuchszeit und bis dahin ist noch eine Menge vorzubereiten, weswegen ich vermute, dass ich auch erst danach wieder zu einem weiteren Tagebucheintrag kommen werde. Mit Bildern und Videos werde ich euch aber natürlich weiterhin versorgen! ;)

Mi, 04. März 2020:

19. Lebenstag der Welpen – Die Ohren und Augen sind nun fast alle auf. Nur bei Fritzi fehlt noch ein Auge. Und ehrlich gesagt habe ich so etwas noch nie gesehen: Das eine Auge komplett auf, das andere gerade mal ein ganz kleiner Schlitz. So krass ist der Unterschied dann doch nie, auch wenn die Augen natürlich gerne an unterschiedlichen Tagen aufgehen. Wir nennen Fritzi jetzt auch scherzhaft ‚Captain Einauge‘. ;) Leider war das Auge auch zum Fotoshooting noch nicht auf, weswegen sie jetzt da eben auch mit noch einem geschlossenen Auge verewigt ist.

 

Ansonsten werden alle immer agiler. Quinnies Racker sind auch schon sehr schnell unterwegs – sie sind halt auch ein wenig leichter als die Brummer nebenan. Sie können jetzt nicht nur schon auf den Vorder- und Hinterbeinen stehen, sondern auch ziemlich zielgerichtet herumlaufen. Natürlich fallen sie auch noch oft um, aber das sieht schon alles ganz gut aus. Ebenfalls können sie sich jetzt ohne Stimulation der Mutter lösen und suchen sich dann ihr eigenes Eckchen für ihr Geschäft.

 

Und das Allerschönste: Sie beginnen jetzt mit der Umwelt, der Mama und ihren Geschwistern zu interagieren! Auf diese Zeit freue ich mich dann immer am meisten, weil es einfach zu schön ist, den Kleinen zuzuschauen!

Sa, 29. Februar 2020:

15. Lebenstag der Welpen – Nun sind die Welpen auch schon zwei Wochen alt. Zeit also für die erste Entwurmung! Das erste Mal mache ich das immer mit einer Paste, die ich mit einer Art Kanüle ins Mäulchen eingebe. Da das Zeug leider ganz und gar nicht schmeckt, werde ich daher heute und die nächsten beiden Tage (da bekommen sie das nämlich auch noch mal) wohl nicht der beste Freund der Kleinen sein. *lach*

 

Augentechnisch tut sich noch nicht viel. Der gesamte Wurf lässt sich etwas Zeit und gerade erst bekommen wir die ersten Schlitze zu sehen. Bis also alle Augen richtig auf sein werden, wird das noch ein paar Tage dauern. Aber auch dann werde ich zur endgültigen Augenfarbe noch nichts sagen können. Da kann sich mit der Zeit immer noch etwas verändern.

 

Die Satinhalsbänder sind mittlerweile auch da und das geht jetzt nach ein paar Startschwierigkeiten auch richtig gut. Zuerst haben die nämlich Fäden gezogen und sind so fürchterlich ausgefranst, dass man die fast stündlich wechseln konnte. Aber ich bin ja nicht doof und habe mal recherchiert, dass man die mit Hitze (Feuerzeug sei Dank!) quasi am Rand versiegeln kann. Das habe ich dann gleich ausprobiert und nun franst nichts mehr aus. Perfekt!

 

Tja, ansonsten tut sich noch nicht so viel. Die Registrierungspapiere sind da und gestern ist eine professionelle Fotografin gekommen, die von allen Welpen super schöne Bilder gemacht hat. Ich bin schon sehr auf die Ergebnisse gespannt. Anstrengend war das aber auch, denn es hat 7 Stunden gedauert und hinterher war ich ganz schön platt. *lach* Das ist auch der Grund, weswegen gestern einiges liegen geblieben ist und ich das heute mal schnell abarbeiten muss! Ich halte euch aber natürlich weiterhin auf dem Laufenden, was die Welpenentwicklung angeht! ;)

Mo, 24. Februar 2020:

10. Lebenstag der Welpen – Und da wären wir auch schon in der zweiten Lebenswoche der Welpen angekommen! Das Geburtsgewicht wurde auch schon verdoppelt (bei allen!) und jetzt warten wir darauf, dass Augen und Ohren, die bisher wie verklebt am Kopf angelegen haben, sich öffnen. Allerdings kann das, wie ich aus Erfahrung weiß, auch gut und gerne noch bis zum 17. Tag dauern. Schauen wir mal, was sich wann tut.

 

Zwischenzeitlich musste ich den Kleinen auch die Markierungshalsbänder ausziehen, da diese leider gescheuert haben. Ich verwende diese Klett-Bänder nun schon seit 6 ½ Jahren und habe so etwas wirklich noch nie erlebt. Vielleicht wurde etwas an der Herstellung geändert oder es liegt einfach daran, dass Quinnie mehr legt. Jedenfalls haben die Bänder bei allen an der Schulter gescheuert. Gott sei Dank ist es nichts Wildes und nur verkrustet, aber trotzdem habe ich sofort alle davon befreit und Satinbänder als Alternative bestellt. Diese sollen nun auch bald kommen, sodass ich wieder alle auf ein Neues markieren kann!

 

Ansonsten kann ich gar nicht so viel berichten, weil alles seinen gewohnten Gang geht. Quinnie ist schon wieder etwas mobiler und mittlerweile dürfen auch mal die anderen Hunde einen Blick zu ihr werfen ohne gesteinigt zu werden. *lach* Sie kümmert sich dennoch immer sehr liebevoll um ihre Mäuse – und ich muss sagen: Irgendwie machen sie einen deutlich ruhigeren Eindruck als die bei Tauriel. Aber gut, das sind auch mehr und da herrscht ein anderer Kampf an der Zitze! Ich bin jedenfalls sehr auf die weitere Entwicklung gespannt!

Do, 20. Februar 2020:

6. Lebenstag der Welpen – Endlich gibt es nun auch hier mal wieder ein Update! Und die Zeit fliegt regelrecht. Mittlerweile läuft seit Samstag die 15. Maschine Wäsche und auch sonst fällt einiges an Arbeit an. Gerade bei zwei Würfen. Sonst hat sich aber alles gut eingependelt. Die Mädels laufen jetzt auch schon mal wieder eine Runde länger durch den Garten, wenngleich Quinnie immer noch eine Löwenmama ist. Da darf wirklich keiner der anderen Hunde zu nah an den Zaun (der deshalb jetzt mit Laken abgedichtet ist).

 

Die Welpen befinden sich momentan übrigens in der neonatalen oder vegetativen Phase, die die ersten zwei Lebenswochen umfasst. Sie sind noch blind und taub und haben einen nur schwach ausgeprägten Geruchssinn, können damit aber ihre Mutter wahrnehmen. Sie reagieren also nicht auf Umweltreize wie Licht oder Lärm, sondern nur auf Kälte und Hunger. Dabei können sie nur ihr angeborenes Verhalten ausüben. Nämlich: Herumkriechen im Kreis, um zu den Geschwistern oder den Zitzen zu kommen, den Milchtritt ausführen, um die Laktation anzuregen, sich mit den Hinterbeinen abstemmen, um sich am Gesäuge halten zu können und sich fest an der Zitze ansaugen. Kot und Urin können sie nur durch das Belecken der Mama absetzen.

 

Quinnie macht ihre Aufgabe mittlerweile sehr, sehr gut. Aber schon während der Geburt hat man ja gesehen, dass sie in die Sache reingewachsen ist. Auffällig ist hierbei, dass ihre Welpen um einiges ruhiger sind als die von Tauriel. Natürlich quaken auch diese einmal, aber sie kommen viel schneller zur Ruhe, sobald Mama mal weg ist. Das ist sehr angenehm. Natürlich kann das auch daran liegen, dass sie ‚nur‘ sechs sind und kein solcher Kampf um die Zitze entsteht wie bei neun. Lustigerweise sind Quinnies Babys, die ja auch bei der Geburt alle leichter waren und gut zunehmen, alle optisch sehr viel kleiner als Tauriels! Das ist wirklich sehr spannend.

 

Aber nun ja, wie gesagt: Es geht allen gut und wir melden uns natürlich weiterhin mit Updates, wenn auch etwas seltener, weil jetzt doch einige Arbeit anfällt!

Sa, 15. Februar 2020:

61. Tag der Trächtigkeit – Hier geht es auch heute erst einmal im Ticker-Format weiter. Eine Zusammenfassung der Geburt folgt dann später.

 

 

06:05h             Quinnie übergibt sich.

 

06:08h             Sie muss noch einmal Pipi und Kot absetzen. Jetzt frisst sie
                        auch nicht mehr.

 

08:00h             Sie verweigert auch das Frühstück.

 

08:56h             Quinnie hechelt sehr stark.

 

09:03h             Sie muss noch einmal Kot und Urin absetzen.

 

10:23h             Erste Wehen sind zu sehen. Sie zittert stark.

 

10:39h             Der erste Welpe wird geboren.

 

13:09h             Der letzte Welpe wird geboren.

 

 

Was soll ich sagen? Ich bin sehr stolz auf den Randaleplüsch! Eigentlich wünscht man sich schon nicht, dass zwei Geburten wirklich gleichzeitig stattfinden, aber wenn dann die eine Hündin noch eine Erstlingsmama ist… Quinnie hat es super bombig gemacht. Aber der Reihe nach:

 

Bereits gestern schwante mir schon, was heute bevorstehen würde, als die Temperatur kurz nach Tauriel absank. Und dann ging es bei dieser Dame auch deutlich schneller. Während Tauriel die ganze Nacht hechelte, um in die Presswehen zu kommen, ging das bei Quinnie eigentlich innerhalb von nicht ganz zwei Stunden seit ‚Hechelbeginn‘. Allerdings war sie sehr aufgeregt und wusste gar nicht, wie ihr so recht geschah. Sie fiepte auch ziemlich, weswegen ich schon dachte, sie würde beim ersten Welpen sicherlich schreien. Immer wenn ich kam, drehte sie dann noch mehr auf und wurde noch verrückter, weswegen ich mich dazu entschloss, ein bisschen Abstand zu halten, aber natürlich dabeizubleiben.

 

Während dann gerade bei Tauriel der kleine Luke auf die Welt kam, verschwand Quinnie still und heimlich aus der Wurfbox in die aufgestellte Hartschalenbox. Da es plötzlich so ruhig war, dachte ich mir doch dringlich, ich sollte mal gucken gehen. Tatsächlich lag da ein kleines dunkles Knäuel, welches von Quinnie mit großen Augen angestarrt wurde. Da ich sie nicht rausrufen wollte (damit sie nicht drüber läuft), öffnete ich also schnell alle Verschlüsse der Box und machte das Oberteil ab, sodass ich an den kleinen Lasse kam. Ich trug ihn in die Wurfbox, öffnete die Fruchthüllen und band den Nabel mit Zahnseide ab, ehe ich die Nabelschnur mit Fingern durchtrennte. Jetzt kam auch Quinnie gucken, verspeiste erst einmal die Nachgeburt und fing dann mit dem Lecken an. Ein bisschen war ihr der Welpe noch unheimlich und sie war auch ziemlich mit sich selbst beschäftigt, denn etwas später purzelten in einem 2-Minuten-Abstand (!!) gleich zwei Mädchen hinterher. Danach war aber das Eis gebrochen und sie machte alles selbst. (Ok, ein bisschen hab ich ihr geholfen.)

 

Seither ist sie echt eine Übermami. Andere Hunde brauchen nur falsch gucken und sie fährt schon hoch, um ihre Babys zu verteidigen. *lach* Also ziemlich viel Prolaktin vorhanden. Wie gut, dass sich das später wieder legt. Ich freu mich auf jeden Fall, dass die sechs Zwerge so unkompliziert und schnell das Licht der Welt erblickt haben! Hat Quinnie wirklich sehr, sehr toll gemacht!

Fr, 14. Februar 2020:

60. Tag der Trächtigkeit – Jetzt langsam wird es wirklich ernst! Wir nähern uns in großen Schritten dem ausgerechneten Geburtstermin und ich bin schon mega gespannt auf die kleinen Welpen. Und natürlich auch, wie Quinnie das alles meistert. Immerhin ist es ihr erster Wurf und da weiß man ja nie!

 

Quinnie selbst ist jedenfalls ziemlich entspannt. Von Ruhelosigkeit ist hier nicht viel zu sehen, na ja, sie ist ja sonst auch immer so ein wenig wuselig. Da würde das auch gar nicht so wirklich auffallen. Aber auch richtiges Nestbauverhalten zeigt sie nicht. In den letzten Tagen sucht sie vermehrt Boxen auf, das war es dann aber auch schon. Scheidenflüssigkeit, die jetzt kommen könnte, habe ich auch noch keine festgestellt. Aber das ist sowieso immer etwas schwieriger zu erkennen, weil bei den Mädels ja doch immer ein Ausfluss (Schleim) da ist. Auch am Appetit hat sich nichts verändert. Rein theoretisch sollte sie etwas weniger fressen wollen, wenn die Niederkunft naht, aber davon ist auch noch nichts zu sehen. Manche Hündinnen zeigen dieses Verhalten aber auch gar nicht.

 

Allerdings hat sich bei Quinnie mittlerweile auch der Bauch abgesenkt. Das ist etwa vergleichbar mit den Senkwehen bei der Frau. Vorher sieht der Hund noch richtig dick aus, hinterher wirken die Flanken eingefallen und der Bauch hängt mehr Richtung Boden. Das kann aber eine ganze Weile vor der Geburt geschehen und ist daher auch kein richtiger Indikator dafür, wann es losgeht. Die Temperatur bleibt jedenfalls konstant und so bleibt uns momentan nur das Warten übrig. Ich bleibe gespannt!

 

 

Zuletzt noch Quinnies übliche Daten! Sie wiegt jetzt 23,8kg, das sind satte 800g mehr als beim letzten Mal. Na, geht doch mit dem Zunehmen. *lach* Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 20,2% zugenommen. Umfangmäßig liegen wir bei 76cm (+2cm seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 71cm (+1cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

 

Nachtrag:

Da Quinnie etwas später als Tauriel den Temperaturabfall hatte, wissen wir, dass es auch hier bald losgehen wird. Daher wird jetzt erst einmal alles in Ticker-Form weitergehen.

 

14:48h             Temperatur sinkt auf 36,9°C (rektal).

 

16:04h             Quinnie geht in der Box graben.

 

17:04h             Quinnie macht Pipi, frisst aber noch. Die Temperatur sinkt
                        weiter auf 36,6°C (rektal).

 

21:16h             Sie frisst ihr Abendessen.

 

21:54h             Wir legen uns mal schlafen.

 

22:50h             Quinnie muss Pipi machen und hechelt nachfolgend, ist aber
                        weitaus ruhiger als Tauriel.
 

Di, 11. Februar 2020:

57. Tag der Trächtigkeit – Woop woop, der Countdown kann beginnen! Wir befinden uns in der letzten, der neunten, Trächtigkeitswoche und machen es uns jetzt so richtig gemütlich. Ab jetzt fahren wir kein Auto mehr, haben die ganz wichtigen Sachen alle erledigt und auch ich muss nur noch Donnerstag und Freitag mal kurz weg. Ansonsten kleben wir jetzt alle zusammen und warten darauf, dass es losgeht.

 

Nun aber zu den Welpen: Deren Entwicklung ist jetzt komplett abgeschlossen und rein theoretisch kann die Geburt jeden Tag losgehen. Allerdings sind die Welpen immer noch nur bedingt lebensfähig. Einen Kaiserschnitt auf Planung, wie man es ja durchaus von Menschen kennt, kann und darf man nicht durchführen. Bei Hunden ist es nämlich so, dass erst eine relativ kurze Zeit vor der Geburt die Lungenreifung erfolgt – zumindest halten führende Fachleute dies für den Grund, dass ein verfrühter Kaiserschnitt auch jetzt zu 100% tödlich für die Welpen endet. Selbst Mediziner können es nicht genau erklären, warum und wieso das so ist, aber es muss definitiv darauf gewartet werden, dass die Geburt von selbst losgeht, sonst sind die Welpen, auch wenn fertig entwickelt, trotz allem nicht lebensfähig!

 

Ich gehe allerdings auch davon aus, dass es bei uns noch etwas dauern wird. Meistens sind wir pünktlich oder höchstens 1-2 Tage früher als der ausgerechnete Termin. Um mitzubekommen, wann es ungefähr losgeht, messe ich jetzt auch dreimal täglich die Temperatur von Quinnie. Es ist nämlich so, dass wenn diese um 1-2°C, meistens auf ca. 36°C, absinkt, dann sollte die Geburt in den nächsten 24 Stunden beginnen (bei Erstgebärenden bis 36 Stunden) bzw. der erste Welpe sollte geboren worden sein. Ist das nicht der Fall, dann stimmt etwas nicht; und man weiß, dass man zum Tierarzt sollte. Die Ursache für den Temperaturabfall liegt übrigens im Absinken des Progesteron-Spiegels. Dieses Hormon, was für die Aufrechterhaltung der Trächtigkeit zuständig ist, verursacht eine grundsätzlich höhere Körpertemperatur. Kurz vor der Geburt übernimmt dann wieder das Östrogen, sodass es zu dem besagten Temperaturabfall kommt.

 

Auch gibt es jetzt, in der letzten Trächtigkeitswoche zweimal Arnica-Globuli. Diese dienen als Geburtsvorbereitung und wirken sich positiv darauf und auf die Zeit nach der Geburt aus. Die Gebärmutter kann sich hierdurch z.B. deutlich besser regenerieren.

 

Pünktlich ist dann natürlich auch noch unsere Wohnzimmer-Leuchte, die über dem Esstisch (sprich: jetzt über den Wurfboxen) hing, kaputtgegangen. Wir haben also noch mal eben eine Bauleuchte angebracht. *lach* Also, nur damit ihr euch nicht bei eurem Besuch in ein paar Wochen oder beim Ansehen der Videos wundert, was da Hässliches hängt…

 

Und auch heute gibt es wieder Daten von der Waage und dem Maßband! Mal sehen, wie oft noch! Quinnie wiegt jetzt 23,0kg, das sind 200g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 16,2% zugenommen. Es ist und bleibt schwer, ihr was drauf zu füttern. Umfangmäßig liegen wir bei 74cm (+2cm seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 78cm (+2cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

Fr, 07. Februar 2020:

53. Tag der Trächtigkeit – Nachdem Quinnie ja am Anfang immer mal wieder beim Futter gemäkelt hatte, gibt es das jetzt nicht mehr. Alles, was sie kriegen kann, landet in ihrem Magen und wird liebevoll ausgeschleckt. Mittlerweile nimmt sie auch konstant zu und das in schönen, kleinen Mengen, sodass man keine Angst haben muss, dass sie zur Geburt zu fett würde. Braves Mädchen! Davon, dass sie also weniger Hunger hat, weil es im Bauch durch die Welpen eng würde, ist also nichts zu sehen.

 

Quinnie haart jetzt aber dafür so richtig, was auch normal ist, denn vor der Geburt fallen die Bauchhaare bei vielen Hündinnen aus. Sie verbringt jetzt auch viel Zeit mit der Körperpflege und putzt sich sehr oft. Unruhe ist bei ihr dafür aber noch nicht zu sehen. Ein kleiner Wusel war sie ja doch schon immer. Auch die Gesäugeleiste fühlt sich prall an, aber bei einer Hündin, die das erste Mal wirft und bei der alles noch nicht so gedehnt ist, wirkt es eh immer straffer und weniger als es ist.

 

Auch kann man ab jetzt rein theoretisch die Bewegungen der Babys fühlen, aber in diesen Genuss bin ich leider noch nicht gekommen. Erfahrungsgemäß schaffe ich das auch erst immer in der letzten Woche, da was mitzubekommen. Schauen wir mal, ob es auch diesmal klappt. Ich bin jedenfalls schon mächtig gespannt, was da bald schlüpfen wird und vor allem wann!

 

 

Kommen wir auch heute zuletzt zu den Eckdaten! ;) Quinnie wiegt jetzt 22,8kg, das sind 500g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 15,2% zugenommen. Umfangmäßig liegen wir bei 72cm (gleich geblieben seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 76cm (+1cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

Di, 04. Februar 2020:

50. Tag der Trächtigkeit – Und schwupp sind wir schon in der sage und schreibe 8. Trächtigkeitswoche angelangt, was bedeutet, dass jetzt auch Quinnie etwas geruhsamer geworden ist. Sie sollte jetzt sowieso nicht mehr springen und keine rauen Spiele mehr mit anderen spielen. Bisher musste man sie da doch etwas bremsen.

 

Auch die Körper der Welpen sowie sämtliche Organe sind nun ausdifferenziert, sodass – sollte die Geburt nun etwas verfrüht stattfinden – die Welpen schon bedingt lebensfähig wären. Auch ihre Körperbehaarung ist nun vollständig vorhanden. Ebenfalls ab jetzt könnte man ohne fruchtschädigende Wirkung Röntgen lassen, aber – wie ich schon gesagt hatte – machen wir das nicht, weil auch das kein 100% richtiges Ergebnis, wie viele Babys zu erwarten sind, liefern kann. Und nur aus Neugierde tue ich das den Hündinnen nicht an.

 

Übers Wochenende haben wir auch übrigens die Wurfboxen aufgebaut und zwei separate Ausläufe gebaut, damit die werdenden Mamis bzw. dann gewordenen Mamis auch absolute Ruhe voreinander haben können. Momentan sieht es aber eher so aus, als müssten wir die Abtrennung dazwischen wieder weg machen, weil die beiden sich nicht sehen können. Wobei sie da natürlich nicht drin eingesperrt sind. Sie haben freien Zugang, können sich so aber schon mal die nächsten zwei Wochen daran gewöhnen.

 

Und hier noch die üblichen Daten! Quinnie wiegt jetzt 21,3kg, das sind 500g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 12,7% zugenommen. Umfangmäßig liegen wir bei 72cm (gleich geblieben seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 75cm (+1cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

 

Anbei wieder ein Video und einige Fotos!

Fr, 31. Januar 2020:

46. Tag der Trächtigkeit – Also, Quinnie geht es weiterhin super gut. Aber leider ist es verdammt schwer, ihr etwas auf die Rippen zu füttern. Wir nennen sie ja immer scherzhaft ‚Specki‘, was genau daher kommt: Dass sie das genaue Gegenteil ist und wirklich immer rank und schlank ist. Sie neigt null zum Dickwerden (was mich schon etwas neidisch macht *lach*)! Auch jetzt kann man quasi die Rippen zählen. Und dabei bekommt sie schon sehr große Portionen. Und eine kleine Reserve sollte sie für die Zeit nach der Geburt, in der sie ja laktieren wird, schon haben!

 

Also gibt es ab jetzt Protein zusätzlich. Die letzten Tage z.B. gab es gegarte Hühnerbrust und körnigen Frischkäse dazu. Der ist noch gut für die Milchproduktion, die ja nun auch bald in die Gänge kommt. Und tatsächlich hat das ein bisschen was geholfen: Sie wiegt jetzt 21,8kg, das sind 800g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 10% zugenommen. Nach wie vor kämpfen wir also um jedes Gramm Fett mehr *lach*. Und bitte nicht falsch verstehen: Es geht nicht darum, die Hündin unnötig fett zu füttern, was für die Geburt auch ganz schlecht wäre. Aber sie braucht eben doch ein paar Kraftreserven! Umfangmäßig liegen wir bei 72cm (+5cm seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 74cm (+3cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

Di, 28. Januar 2020:

43. Tag der Trächtigkeit – Und schwupp sind es nur noch drei Wochen bis zur Geburt der Babies! Die siebte Trächtigkeitswoche und damit auch das dritte und letzte Drittel derer sind angebrochen! Die Babys sind jetzt schon ziemlich gut im dicken Bauch sicht- und unter der Bauchdecke auch tastbar. Na ja, zumindest wenn Quinnie mal entspannt auf der Seite liegen würde, was selten der Fall ist.

 

Ab jetzt beginnen die Zitzen der Hündin auch noch einmal so richtig anzuschwellen, aber das konnte ich noch nicht so wirklich beobachten. Aber Quinnie hatte auch noch nie Welpen, weswegen das Gewebe eher fest ist und auch erst etwas kleiner bleibt. Auch kann nun das Fell am Bauch ausfallen, was einfach daran liegt, dass die Welpen dann später besser die Zitzen finden. Allerdings habe ich das bei Quinnie auch noch nicht festgestellt.

 

Ansonsten kann ich wieder nicht so viel Neues berichten, denn alles geht seinen ganz normalen Gang. Ich vertreibe mir daher die Zeit mit weiteren Vorbereitungen: Ich habe beispielsweise schon viele Welpenordner und -Hefte sowie die Untersuchungsergebnisse in Kopie gedruckt. Das alles schluckt ganz schön Zeit und ich habe es daher schon gerne vor der Geburt vorbereitet. Natürlich muss ich dann noch Dinge nachdrucken, wenn ich weiß, wie viele Babys es sind, aber einen Teil hat man dann schon mal geschafft.

 

Auch haben wir wieder gewogen und gemessen! Quinnie wiegt jetzt 21kg, das sind nur 100g mehr als beim letzten Mal. Sie kriegt aber auch echt schwer was auf die Rippen. Die kann man sehr gut fühlen… Tja, aber so war es bei ihr schon immer. (Eigentlich beneide ich sie darum ja ein bisschen, alles essen zu können ohne dick zu werden *lach*) Umfangmäßig liegen wir bei 67cm (+1cm seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 71cm (+2cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

 

Und anbei noch mal ein kleines Video!

Fr, 24. Januar 2020:

39. Tag der Trächtigkeit – Langsam aber sicher nähern wir uns nun dem Ende der sechsten Trächtigkeitswoche und Quinnies Bäuchlein wird runder und runder. Ansonsten gibt es bei ihr nicht viel zu berichten. Alles ist einfach in bester Ordnung! :D

 

Ab jetzt wiege ich auch zweimal die Woche, daher habe ich heute auch ein paar Daten für euch. Die Maus wiegt jetzt 20,9kg, das sind 500g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 5,5% zugenommen. Umfangmäßig liegen wir bei 66cm (+1cm seit letztem Mal) hinten an der Hüfte und 69cm (+2cm seit letztem Mal) vorne hinter den Rippen.

 

Und damit gehen wir in ein hoffentlich geruhsames Wochenende! 

Di, 21. Januar 2020:

36. Tag der Trächtigkeit – Und dann befinden wir uns auch schon mit einem Mal in der sechsten Trächtigkeitswoche! Es geht also in großen Schritten voran. Mittlerweile bekommt Quinnie auf einmal täglich Pulsatilla, das ist ein homöopathisches Medikament, das Komplikationen bei der Geburt, wie etwa einer Fehllage der Föten oder einer Wehenschwäche vorbeugen soll.

 

Das Skelett der Welpen selbst beginnt jetzt zu kalzifizieren und man könnte die Kleinen tatsächlich schon auf einem Röntgenbild sehen, aber das sollte man zu diesem frühen Zeitpunkt auf jeden Fall unterlassen, da die Strahlenbelastung eben doch sehr hoch ist und zell- und fruchtschädigend wirken kann. Ich gehe vorher normalerweise eigentlich auch nicht zum Röntgen, denn selbst da kann man nicht die exakte Anzahl der Welpen sehen. Bewegt sich ein Welpe gerade im Moment, wo die Aufnahme gemacht wird, dann sieht man ihn zweimal und würde ihn doppelt zählen. Bei der Geburt würde man dann vergeblich warten und ich würde mich ganz verrückt machen. Da gehe ich lieber hinterher nachschauen, falls ich mir nicht sicher bin, ob alles draußen ist.

 

Quinnie selbst geht es ansonsten sehr gut. Sie frisst gut, nimmt auch zu – ich denke, bei ihr muss ich die Ration tatsächlich noch ein klein bisschen höher schrauben. Nicht viel, aber sie darf doch etwas mehr zunehmen. Gewichtstechnisch liegt sie jetzt bei 20,4kg, das sind 300g mehr als beim letzten Mal. Vom Ausgangsgewicht ausgehen hat sie jetzt ca. 3% zugenommen. Bis zur Geburt sollte eine Hündin nicht mehr als max. 25-30% ihres normalen Gewichtes zulegen, um nicht zu fett zu werden. Da liegen wir also ganz im Rahmen. Umfangmäßig liegen wir bei 65cm (+1cm seit letzter Woche) hinten an der Hüfte und 67cm (gleich seit letzter Woche) vorne hinter den Rippen.

 

Sonst ist Quinnie mega anhänglich und liebebedürftig geworden. Wenn es nach ihr ginge, dann könnten wir den ganzen Tag lang miteinander kuscheln und schmusen. Ab und zu guckt sie dann noch immer ganz verwirrt, als wollte sie fragen, was denn nur mit ihr los sei. Das ist einfach zu süß! :D

Fr, 17. Januar 2020:

32. Tag der Trächtigkeit – Puh, die Halbzeit der Trächtigkeit wäre dann tatsächlich auch schon geschafft! Ab jetzt (genauer ab dem 30. Tag nach der Befruchtung) nennt man die Welpen auch nicht mehr Embryonen, sondern Föten. Wir sind also im Fetalstadium angekommen. Damit ist auch die Ausbildung der Organe so gut wie abgeschlossen und die Föten sehen aus wie kleine Hunde, die ab jetzt eigentlich nur noch wachsen müssen. Es ist schon Wahnsinn wie schnell das eigentlich geht!

 

Aber auch bei der Mama tut sich etwas: Ihre Zitzen werden dunkler und schwellen an, ebenso die Vulva. Man merkt ihr eben einfach an, dass da in naher Zukunft etwas passieren wird. Jedoch ist das bei Quinnie noch nicht so ausgeprägt, weil sie eben noch nie Welpen hatte.  Ansonsten geht es ihr auch super. Sie ist schon sehr schmusig und anhänglich, aber sonst merkt man ihr das gar nicht an! Vielmehr gibt es da leider auch gar nicht zu erzählen. Es ist bemerkenswert ereignislos hier. ;) Heute gibt es dafür aber auch mal ein kleines Video von der werdenden Mama dabei!

Di, 14. Januar 2020:

29. Tag der Trächtigkeit – Heute beginnt nun auch schon die 5. Trächtigkeitswoche! Der Körper der Embryonen differenziert sich immer weiter und mit einem guten Ultraschallgerät könnte man nicht nur Kopf, Rumpf und Pfötchen, sondern auch schon das Geschlecht sehen. Aber das wäre schon eine ganz schöne Sucherei geworden, daher lassen wir uns einfach bei der Geburt überraschen, was kommt. Übrigens beginnen sich jetzt auch schon die Zehen, Krallen und ‚Schnurrhaare‘ zu entwickeln!

 

Die Hündin selbst hört jetzt auch damit auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich zu drehen beginnen. Das kann ich bei Quinnie nur bestätigen! Sie liegt jetzt lieber entspannt auf der Seite. Aber ihre Plauze ist auch nicht mehr zu übersehen. Warum waren wir gestern eigentlich noch mal beim Ultraschall? *lach* Heute sieht sie irgendwie sehr viel dicker aus als gestern. Ebenfalls schwillt jetzt die Vulva an, aber ehrlich gesagt schaue ich da nicht so genau hin, weil das auch unangenehm für die werdende Mama ist. Die nächsten Wochen werden jetzt auf jeden Fall sehr aufregend!

 

Ach ja, gewogen und gemessen habe ich natürlich auch wieder. Sie wiegt jetzt 20,1kg (+ 300g seit Belegung) und misst 64cm an der Hüfte (+5cm) und 67cm am Bauch hinter den Rippen (+5,5cm). Da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben, aber wir fangen ja jetzt auch erst an, die Proteinzufuhr im Futter zu erhöhen.

Mo, 13. Januar 2020:

28. Tag der Trächtigkeit – Und schwupp ist es auch schon bei Quinnie soweit und wir waren zum Ultraschall! Obwohl wir keinen richtigen Schleim gefunden haben, war ich mir ja auch bei ihr eigentlich ziemlich sicher, dass es geklappt hat. Zumal sie auch schon reichlich auseinander gegangen ist.

 

Ich möchte euch natürlich nicht auf die Folter spannen: Ja, wir konnten recht viele, dicht beieinander liegende Fruchtampullen sehen. Das könnte auf einen großen Wurf hindeuten, aber auf jeden Fall auf einen normalgroßen. Wir bleiben gespannt und müssen uns jetzt noch ca. einen Monat gedulden, bis es in die heiße Endphase geht! Wie gut, dass ich schon mal damit angefangen habe, die Welpenordner vorzudrucken. *lach* Dazu hat man, wenn die Babys dann da sind, nämlich so gar keine Zeit und Lust. ;)

 

Ansonsten geht es der Dame aber echt gut, außer dass sie am Futter mäkelt. Aber das Problem haben wir ja eigentlich schon seit Beginn der Trächtigkeit. Nun gut, sie verhungert nicht, wir beobachten das und werden ab jetzt sowieso etwas das Protein im Futter erhöhen. Dann gibt es leckeres Fleisch und das wird sie definitiv nicht verschmähen. Da bin ich mir aber mal ziemlich sicher!

Sa, 11. Januar 2020:

26. Tag der Trächtigkeit – Mittlerweile bin ich mir auch bei Quinnie sehr sicher, dass sie aufgenommen hat. An ihrer Vulva sind die Haare teils bretthart verklebt: Das MUSS einfach der Schleim sein, auch wenn ich ihn hier nicht in flüssiger Form finden kann. Außerdem mäkelt sie jetzt doch arg am Futter und verweigert es teilweise wieder komplett. Bin mal gespannt, wie lange das so weitergeht. Natürlich halte ich ihr Gewicht im Auge, denn zu viel abnehmen sollte sie natürlich auch nicht.

 

Rein theoretisch könnte man auch jetzt schon im Ultraschall die Embryonen sehen und mit einem guten Gerät auch den Herzschlag. Da es aber manchmal eben einfach doch noch nichts zu finden gibt, gehen wir immer 4 Wochen nach der Belegung, um nicht enttäuscht zu sein oder noch mal zu einem zweiten Termin zur Nachkontrolle zu müssen. Der Tierarzt könnte die Hündin auch abtasten, da die Embryonen jeder jetzt schon etwa walnussgroß sind, aber dabei kann man eben auch viel kaputt machen, warum wir selbst das ohnehin lassen und uns auch einfach der Sicherheit halber beim Tierarzt auf ein bildgebendes Verfahren wie den Ultraschall verlassen. 

Di, 7. Januar 2020:

22. Tag der Trächtigkeit – Kinder, wie die Zeit vergeht! Heute beginnt schon die vierte Trächtigkeitswoche, wenn es denn geklappt hat, und damit das zweite Drittel! Ab jetzt entwickeln sich die Embryonen auch sehr schnell! Die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet, die Augen angelegt und auch die Organbildung im Allgemeinen setzt sein. Das heißt aber leider auch, dass die Welpen jetzt sehr stark defektgefährdet sind. Das Stresshormon Cortisol z.B. hat die Eigenschaft, Veränderungen an der DNA vorzunehmen. Hat die Hündin viel Stress, dann kann es passieren, dass Welpen mit Fehlbildungen geboren werden. Daher packen wir die werdende Mama ab jetzt auch so richtig in Watte.

 

Die Hündin sollte ab jetzt sowieso anstrengende Aktivitäten vermeiden. *hust* Quinnie sieht das allerdings ganz anders! ;) Und eigentlich kann man der Hündin da auch vertrauen. Die weiß schon, was sie sich zumuten kann und was nicht. Damit sind wir immer gut gefahren und es ist nie etwas passiert.

 

Auch kann ab jetzt das Proteingehalt im Futter erhöht werden, was wir auf jeden Fall tun müssen! Ich habe heute beim Wiegen festgestellt, dass die Dame trotz gleichbleibender bis eher guter Fütterung 400g abgenommen hat (-300g seit Deckakt). Da sind auf jeden Fall Babys im Spiel würde ich sagen! Umfangmäßig hat sie insgesamt 3cm an der Hüfte und 3,5cm hinter den Rippen draufgepackt. Seit Sunny weiß ich zwar auch, dass dafür tatsächlich ausschließlich auch nur die Hormone verantwortlich sein können, aber bei dem Geschnodder am Popo glaube ich das eigentlich nicht.

 

Ansonsten setzt jetzt auch die körperliche Veränderung bei der Hündin ein: Ihre Zitzen werden sich in der kommenden Woche entwickeln und langsam aber sicher darauf vorbereiten, bald irgendwann mal Milch zu geben. :D

Mo, 6. Januar 2020:

21. Tag der Trächtigkeit – Heute ist quasi der Schleim-Tag, den ich immer mit einem eigenen Eintrag im Wurftagebuch begehe. *lach* Aber so richtig was Neues kann ich nicht erzählen, außer dass Quinnie generell hinten sehr herumschnoddert und ich davon ausgehe, dass auch der besagte Schleim dabei ist. Sie ist sehr verklebt und putzt sich häufig… Ich denke einfach mal positiv und bin guter Dinge. Sie will es halt etwas spannender machen und die Babys noch eine Woche bis zum Ultraschall geheim halten! ;)

Fr, 3. Januar 2020:

18. Tag der Trächtigkeit – So, Silvester haben wir alle ganz gut überstanden, bloß Quinnie musste ab und zu mal etwas kläffen, wenn draußen allzu laut geböllert wurde. Randaleplüsch eben. *lach*

 

Ansonsten schnoddert Quinnie ziemlich viel! Eher grünlich dreckig, aber da es nicht stinkt, ist das ok. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass der Ausfluss hinten alle möglichen Farben haben und völlig normal sein kann. Es deutet einfach auf Vorgänge hin, die ohne eine Trächtigkeit nicht da wären. Kleben tut das Zeug auf jeden Fall und ich meine, dass es langsam auch klarer wird. Ich würde mal meinen, dass es hier bei Quinnie also sehr, sehr gut aussieht! Ganz genau werden wir es aber sowieso erst beim Ultraschall erfahren.

Di, 31. Dezember 2019:

15. Tag der Trächtigkeit – Wow, heute beginnt schon die dritte Trächtigkeitswoche, so denn es denn geklappt hat, und damit nähern wir uns auch langsam schon dem Ende des ersten Trächtigkeitsdrittels! Und in dieser Woche gibt es tatsächlich einige spannende Dinge, die vor sich gehen können.

 

In etwa vier bis fünf Tagen lagern sich die Blastozysten in den Uterushörnern der Gebärmutter an und verbinden sich mit der dortigen Schleimhaut. Dann findet auch die eigentliche Hormonumstellung statt, welche z.B. zu vermindertem Appetit oder auch Übelkeit führen kann, was sich aber normalerweise zügig wieder einpendelt. Viele Hündinnen werden ab dann aber auch besonders anhänglich. Das kann ich bei Quinnie sowieso nur bestätigen. Sie ist noch mal eine Spur verschmuster geworden!

 

Ab dem 21. Tag (manche sagen ab dem 18. schon) kann dann ein zähflüssiger, klarer bis milchiger Schleim auftreten, welcher von den Züchtern heißersehnt ist. Denn dieser ist tatsächlich das Einzige, was auf eine definitive Trächtigkeit schließen lässt. So ein Schleim wurde noch nie bei einer scheinträchtigen Hündin festgestellt, wohingegen alle anderen ‚Symptome‘ (selbst eine Umfangsvermehrung) auch immer bei einer nicht tragenden Hündin vorkommen können! Das heißt: Bald könnte der Schleim kommen und ich werde jetzt natürlich auch vermehrt Ausschau danach halten und gucken, was an Quinnies Popo so los ist!

 

Ansonsten geht es der Süßen übrigens super gut. Manchmal hab ich zwar den Eindruck sie guckt etwas verwirrt, als wollte sie fragen, was da hinten denn bei ihr los ist, aber meistens ist sie ganz normal! 

Sa, 28. Dezember 2019:

12. Tag der Trächtigkeit – Also bei uns gibt es eigentlich gar nicht so besonders viel zu erzählen. Über die Weihnachtsfeiertage war alles geruhsam und es wurde sehr viel genascht, weswegen die Gewichtszunahme bei Quinnie auch nicht wirklich ein Indiz für eine Trächtigkeit ist. Ihr Umfang ist schon ein bisschen größer geworden, was mich verwundert, aber na ja: Ich kann eine doofe Tageszeit zum Messen erwischt haben; und ich vermute auch stark, dass sie durch die Futterumstellung auf Nassfutter etwas zu viel bekommt. Das werde ich jetzt runter korrigieren. Am Anfang muss man da immer etwas ausprobieren. Lustiger Weise ist es bei Tauriel aber genauso… Auch sie ist aus dem Leim gegangen! *grins*

 

Gestern waren wir mit Sunny noch mal zur Wundkontrolle und ein bisschen draußen, aber ansonsten ist hier echt nicht viel los.

 

Zu diesem Zeitpunkt erreichen übrigens auch die Embryos, wenn es denn geklappt hat, die Gebärmutter, um sich da demnächst anzulagern. Ansonsten passiert in der zweiten Trächtigkeitswoche auch nicht besonders viel. Daher gibt es heute nur mal einen kleinen Zwischenbericht und ich melde mich dann mit der etwas spannenderen 3. Trächtigkeitswoche wieder!

Di, 24. Dezember 2019:

Jonah - Der hoffentlich werdende Papa
Jonah - Der hoffentlich werdende Papa

8. Tag der Trächtigkeit – Heute ist nicht nur Heilig Abend, sondern auch schon der Beginn der zweiten Trächtigkeitswoche, so es denn geklappt hat. Mann, die erste Woche vergeht echt wie immer wie im Flug!

 

Äußerlich kann man der Hündin eine Trächtigkeit natürlich lange noch nicht ansehen, aber im Innern gehen nun doch einige Vorgänge vor. So reifen die befruchteten Eizellen weiter, teilen sich dann und entwickeln sich zu sogenannten Blastozysten, was dann bei der Hündin auch zu morgendlicher Übelkeit führen kann. Quinnie hatte ja schon ein paar Tage morgens immer am normalen Futter gemäkelt, anderes aber verschlungen, wobei es dann ja auch zweimal rausgekommen war. Jedenfalls haben wir jetzt – so merkwürdig es ist – auf Nassfutter umgestellt und das verträgt sie prima. Auch Durchfall hat die Umstellung keinen ergeben!

 

Theoretisch hätte auch das Gegenteil eintreten können: Nämlich eine Art Fresssucht, bei der sich die Hündin versucht, Reserven anzulegen. Dieses Verhalten stammt noch vom Urahn, dem Wolf, der ja nie genau sagen konnte, wie lange er noch Nahrung zur Verfügung hat. Unsere Hunde sind natürlich super versorgt und bräuchten es nicht, aber so hat es die Natur nun einmal eingerichtet. Wie ihr meinen Ausführungen habt entnehmen können, liegt so ein Verhalten bei Quinnie aber auch nicht vor. Es muss ja auch nicht so sein, es ist immer nur ein Kann.

 

Auch ansonsten tut sich hier nicht viel und auch wir werden jetzt mit unseren Vierbeinern erst einmal in aller Ruhe Weihnachten genießen! Danach hören wir uns wieder! :)

Sa, 21. Dezember 2019:

5. Tag der Trächtigkeit – Heute ging es Quinnie leider nicht ganz so gut, wobei das auch etwas übertrieben ist. Sie hat im Verlaufe des Vormittags dann einmal ihr gesamtes Frühstück erbrochen… Offensichtlich kommt sie mit diesem Futter momentan tatsächlich nicht so wirklich gut parat. Ich werde wohl also erst mal auf ein magenschonenderes Nassfutter umsteigen, aber doch langsam, damit es nicht noch Durchfall gibt.

 

An Magen-Darm glaube ich aber noch nicht so ganz, weil es allen anderen super geht und auch Quinnie hinten raus ganz normalen Kot absetzt… Wir werden die Sache weiter beobachten. Munter ist das  Tierchen jedenfalls! *lach*

Fr, 20. Dezember 2019:

4. Tag der Trächtigkeit – So, jetzt komme ich auch endlich wieder zum Schreiben. Momentan war nämlich echt viel zu tun und es war mega stressig zwischendurch noch mit den Mädels zu den Deckrüden zu fahren. Daher sind einige der Wurftagebuch-Einträge auch etwas kürzer geraten. Ich hoffe aber, das jetzt ändern zu können!

 

Wenn es denn geklappt hat, dann befinden wir uns jetzt in der ersten Woche der Trächtigkeit. Sollten wir den genau richtigen Tag getroffen haben (wozu die Chancen gut stehen), dann haben die Eizellen quasi startbereit im Eileiter auf ihre Befruchtung gewartet. Kommt dann das Sperma, dann wandert es dorthin und befruchtet die Eizellen. Sollten diese noch nicht ganz so weit gewesen sein und noch etwas haben reifen müssen, dann bleiben die Spermien aber bis zu sechs oder sogar sieben Tage lang befruchtungsfähig und warten quasi. Wenn die Befruchtung dann also geglückt ist, dann wandern ungefähr zu diesem Zeitpunkt die befruchteten Eizellen in den Gebärmutterhals.

 

Quinnie selbst ist wesensmäßig derweil fast unverändert. Ein bisschen ruhiger habe ich den Eindruck, aber auch nicht viel. Sie ist immer noch der kleine Randaleplüsch, den wir alle kennen. Ich glaube, die Geschehnisse mit dem Rüden und dem ganzen hin und her fahren haben sie doch ein wenig beeindruckt! ;) Allerdings wollte sie nun schon zwei Tage hintereinander morgens ihr normales Futter nicht mehr anrühren… Mäkeligkeit ist keine Seltenheit, zu diesem Zeitpunkt aber doch ziemlich verfrüht… Ein anderes Futter hat sie sofort inhaliert. Dazu war sie etwas schläfrig. Aber wie gesagt: Alles in allem geht´s ihr super! Sie muss das alles vermutlich noch etwas verdauen!

Di, 17. Dezember 2019:

10. Tag der Läufigkeit / 1. Tag der Trächtigkeit – Heute sollte ein guter Tag sein! *freu* Zwar hatte ich den Eindruck, dass Quinnie nicht mehr so gut steht, doch rein rechnerisch sollte heute der perfekte Tag sein: Zwei Tage nach Eisprung, der den Werten nach nur Sonntag gewesen sein kann!

 

Umso glücklicher bin ich, euch verkünden zu dürfen, dass es dann doch noch geklappt hat und wir nun auf kleine Babys Mitte Februar hoffen! Mitte Januar geht es dann natürlich zum Ultraschall und dann wissen wir, ob die Belegung Früchte getragen hat. Quinnie jedenfalls ist jetzt ziemlich kaputt und muss erst mal schlafen! *lach* Sie fand das alles, was in den letzten Tagen passiert ist, dann doch sehr aufregend!

 

Mo, 16. Dezember 2019:

9. Tag der Läufigkeit – Was für ein Tag! Eigentlich sollte Quinnie erst Blut abgenommen bekommen, wenn ich mit Sunny zur Kontrolle in die Praxis muss – also nachmittags! Aber da Quinnie ja schon zwei Tage stand, habe ich gleich morgens angerufen und durfte zu Vanessa (unsere berühmte Tierarzthelferin des Vertrauens!) kommen. Sie hat Quinnie Blut abgenommen und dann ins Labor bringen lassen.

 

Anschließend war ich dann erst mal bei meinem Gassihund und nachmittags dann wieder in der Praxis, um auch das neue Ergebnis zu erhalten: 12,71 ng/ml. Das bedeutete, der Eisprung hat definitiv stattgefunden, mit aller Wahrscheinlichkeit einen Tag vorher! Wir sind dann also direkt von der Praxis zum Rüden für Tauriel gefahren und von dort aus weiter nach Krefeld, um Quinnie und den Auserwählten zusammenzubringen. Quinnie war zwar schwer begeistert von Jonah, jedoch fand sie es total doof, wenn er in sie eindringen wollte. Sie schrie ganz schön und so nahmen wir an, dass es dann doch noch einen Tag zu früh war. Also beschlossen wir, es am nächsten Tag noch einmal zu versuchen!

Sa, 14. Dezember 2019:

7. Tag der Läufigkeit – Zuerst hatte ich ja schon die Befürchtung gehabt, dass es mit dem Ergebnis vom Progesteron-Test nicht so gut klappt (da die Praxis um 12h schließt), aber das Labor selbst hat super zeitig angerufen und mir den Wert mitgeteilt! Quinnie lag gestern Abend schon bei 3,17 ng/ml! Damit hat sie also Tauriel überholt, obwohl sie vier Tage später läufig geworden ist!

 

Um ehrlich zu sein, habe ich mir das aber schon so ein bisschen gedacht gehabt. Es deckt sich einfach mit den bisherigen Erfahrungswerten der letzten Läufigkeiten. Außerdem fiept die Dame auch schon seit gestern herum und das Blut hat sich heute früh bereits fleischwasserfarben verfärbt. Das alles sind gute Anzeichen, dass es soweit ist! On top hat sie heute auch schon die Rute bei Seite gelegt! Da sie extrem schnell ansteigt, gehe ich auch davon aus, dass heute bereits der Eisprung stattfindet oder sogar schon stattgefunden hat. Das heißt, selbst dann müssten wir noch zwei Tage warten, bis diese befruchtungsreif sind, jedoch kann es sein, dass sie den Rüden dann nicht mehr duldet. Daher werden wir auch schnellst möglichst noch einen weiteren Progesteron Test machen!

Fr, 13. Dezember 2019:

6. Tag der Läufigkeit – Und heute stand dann gleich schon der nächste Progesteron-Test an! Zwar musste Quinnie sich mal wieder lauthals ankündigen, als wir die Praxis betreten haben, aber dann war „kräftig schnüffeln und allen mal hallo sagen“ angesagt. Auf dem Tisch war sie wie immer die Ruhe selbst und auch gleich beim ersten Versuch wurde die Vene getroffen. Anschließend durfte sie sich noch ein paar Kekse zur Belohnung abholen! Das Ergebnis erwarten wir dann morgen! Wir sind sehr gespannt!

Sorry for not having this website in English. But all English speaking Aussie fanciers from around the world are very welcome. Feel free to contact us if you have any questions! ;)

 

Alle unsere Welpen bekommen ASCA Papiere!!

 

Unser Zwingername (Kennel) ist beim ASCA registriert!