Wurftagebuch

"Ivy x Henry"

 

 

Mo, 20. August 2018:

64. Lebenstag der Welpen – Das Wochenende über hatten wir wieder viel Besuch, daher komme ich auch heute erst wieder dazu, etwas zu schreiben!

 

In sehr großen Schritten geht es nun auf das Auszugsdatum zu! Kaum zu glauben, aber wahr: Jetzt sind die kleinen Mäuse fast schon zehn Wochen alt. Und auch mich hat gestern das erste Mal ein bisschen Sentimentalität eingeholt. Normalerweise bin ich ja gar nicht so, aber nach 21 Wochen Welpen (ok, eine Woche Unterbrechung, in der wir auf die neuen Babys gewartet haben), bin auch ich etwas näher am Wasser gebaut. Zumindest kann ich schon mal sagen, dass ich ziemlich k.o. bin *lach*

 

Dabei haben wir nachts jetzt sehr große Fortschritte gemacht! Seit zwei Tagen schlafen die Babys teilweise sogar schon von 23-6h, was ich ganz erstaunlich finde. Das ging nämlich wirklich von jetzt auf gleich. Und sie können teilweise schon bis zu 8 Stunden Häufchen einhalten! Da war ich wirklich platt! Ob sie in der Zwischenzeit noch mal pieseln, kann ich nicht sagen, aber davon gehe ich mal schwer aus. Durchschlafen im neuen Heim wird vermutlich noch etwas dauern. *grins* Trotz der Nachtruhe, werde ich tagsüber auch noch schwer auf Trab gehalten. Man merkt jetzt auch, dass es dringend Zeit ist, dass jedes Baby einzeln gefordert wird.

 

Die nächsten drei Tage gibt es nun noch einmal eine Wurmkur, von mir wird alles vorbereitet und dann wird es bald schon losgehen in die große, weite Welt!! 

Mi, 15. August 2018:

59. Lebenstag der Welpen – Der Tag heute begann mit einem kleinen Schrecken, da Ivy Nasenbluten hatte! Allerdings lag neben einem Blutstropfen eine Tannennadel, sodass wir davon ausgehen, dass das daher gekommen ist. Wahrscheinlich hat sie die eingeatmet und wieder ausgeschnuft, wobei sie sich gekratzt hat. Ihr geht´s aber gut und ich denke, dass da jetzt auch nichts mehr nachkommt. Sie hatte das schon mal vor ca. 2 ½ Jahren – lustiger Weise bei den letzten Henry-Welpen. ;)

 

Den Babys geht es auch super. Sie haben die Impfung gut überstanden. Der ein oder andere war etwas abgeschlagen und viel am hecheln, aber alles in allem nichts Auffälliges. In der Zwischenzeit durften sie sich auch noch mal durchs Bällebad schlagen (Lewi hat es wohl für sich entdeckt) und es gab Rinderohren! Auch die finden sie mega toll. Aber noch viel toller ist es, statt sein eigenes zu futtern, es der Schwester oder dem Bruder abzunehmen. ;) Tja, und so geht hier alles seinen gewohnten Gang weiter! :)

Mo, 13. August 2018:

57. Lebenstag der Welpen – Heute war wieder ein großer Tag, denn es ging zum Impfen! Die Meute war heute schon sehr viel weniger schüchtern, hatte ihren Spaß und machte die ganze Praxis unsicher. Nicht zu sagen, dass man sie total süß und knuffig fand und ausgiebig geknuddelt hat! Die Impfung haben sie alle gut überstanden, nur Lewi, Amy und Faye haben ein bisschen gejammert. Auch gab es die Gesundheitszeugnisse, die alle ohne Minuspunkte ausgefüllt wurden. Bei keinem wurde irgendetwas gefunden. Und ganz oben drauf gab es noch ein neues Spielzeug, das die Bande mit nach Hause nehmen durfte!

 

Ansonsten gab es jetzt auch das erste Mal getrocknete Hühnerhälse! Der Hit! In der Nacht wurde dann zwar etwas gekötzelt (machen auch die Großen schon mal, wenn noch ein paar recht unverdauliche Reste im Magen sind und wieder raus wollen), aber ansonsten haben sie das eigentlich gut gepackt. Einer hatte einmal cremigen Stuhl, aber seither alles wieder ganz fest!

 

Auch sind jetzt die Halsbänder aber. Leider haben sie sich die nun doch täglich diverse Male ausgezogen, dass das keinen Sinn mehr hatte. Ich erkenne die Kleinen jetzt auch alle ohne und werde versuchen in den Videos zu sagen, wer wer ist. Wenn ich dran denke. *lach* Das wird nun etwas schwieriger bei dem einen oder anderen mit der Erkennung. Tja, und so werden die letzten beiden Wochen jetzt bestimmt schnell vergehen. Ein paar Dinge werden sie noch kennen lernen und dann heißt es: Auf ins Abenteuer!

Mo, 06. August 2018:

50. Lebenstag der Welpen – Heute sind die Babys nun schon sieben Wochen alt und auch wir lassen wieder von uns hören. In den letzten Tagen haben wir uns etwas rar gemacht, was einfach an den weiterhin anhaltenden immens hohen Temperaturen liegt. Mittlerweile haben wir fast dreißig Grad im Wohnzimmer und auch unser Luftkühler kann da nicht wirklich helfen. Dementsprechend waren wir alle etwas k.o. Wir haben zwar ein Klimagerät bestellt, aber es wird und wird einfach nicht geliefert. *hmpf*

 

Nun, zurück zu den Babys! Diese haben jetzt schon ganz viel kennen gelernt! Sie hatten ersten Kontakt zum Bällebad und waren das erste Mal im Garten, was für mich recht abenteuerlich war, da es durch das heiße Wetter Unmengen von Wespen auf unserer Terrasse gibt. Ist aber alles gut gegangen, keiner hat danach geschnappt! Autofahren und Tierarztpraxen von innen ist ja jetzt fast schon ein alter Schuh (*lach*). Auch futtertechnisch bereite ich sie nun auf einen stabilen Magen vor und bin mehr als nur zufrieden! Obwohl sie fettige Knabbereien, Nassfutter und Trockenfutterwechsel bzw. Abwechselndes Füttern aushalten mussten, reagiert keiner mit weichem Stuhl! Alle machen total tolle feste Würste!

 

Ansonsten gibt es nicht soooo viel zu berichten. Wir sind halt doch eben alle etwas müde und geschafft. Dafür gibt es hier jetzt aber noch ein paar Fotos zum Trost!

Di, 31. Juli 2018:

44. Lebenstag der Welpen – Gab es gestern die erste Fahrt zum Tierarzt, so folgte heute gleich die Zweite. Heute sind wir nach Kalk zur Frau Dr. Hüby gefahren, um die Augen der Bande untersuchen zu lassen. Dies ist immer etwas schwierig, da die Welpen ja stillhalten sollen und das auch noch, während man ihnen in die Augen leuchtet. Mit Geduld und Spucke hat das aber alles geklappt. Irgendwann war die Meute sowieso recht erschöpft und es wurde in der Praxis geschlafen. Leider musste ich sie dann zum Abtransport wieder aufwecken und die Rückfahrt wurde dementsprechend laut. Seither schlafen sie aber schon drei Stündchen mit einer kurzen Unterbrechung.

 

Und – na klar – das Wichtigste: Alle Babys sind frei in allen Punkten! 

Mo, 30. Juli 2018:

43. Lebenstag der Welpen – Am Wochenende war wieder viel los! Es gab wieder Besuch und die Babys konnten wieder durchgeknuddelt werden, aber auch Tauriel hat für etwas Erstaunen gesorgt, da sie die Babys nämlich an ihren noch nicht ganz zurückgebildeten Zitzen hat nuckeln lassen. Ich glaube zwar nicht, dass sie wieder Milch bekommt, aber dass sie das nach fast sechs Wochen zulässt, war doch verwunderlich. *lach*

 

Gestern hatten wir dann noch eine ziemlich ungeplante Überschwemmung im Wohnzimmer, die die Welpen aber super toll fanden. Die haben gleich mal eine Beach Party daraus gemacht. ;) Wir haben uns nämlich, weil es so heiß ist, noch einen neuen Luftkühler besorgt. Die alten Ventilatoren gaben schon den Geist auf. In diesen können bis zu 20 Liter Wasser… Tja, und irgendein Welpe hat zielsicher den Stopfen gezogen. Als ich dann eine kleine Pfütze sah und mit meinem Klopapier ankam, sah ich schnell, dass das nicht reichen wird. Ich versuchte also den Stopfen wieder anzubringen, was aber auch nicht funktionierte, sodass ich dann eben meinen Finger nahm. Gott sei Dank bekam ich dann Hilfe von meinem Papa, sodass wir das Schlimmste verhindern konnten und kein Wasser unter die Schränke gelaufen ist.

 

Heute stand dann aber noch etwas Aufregendes an: Die Welpen sind das erste Mal Auto gefahren! Tatsächlich haben sie das echt gut gemacht. Haben fast gar nicht gequakt und auf der Hinfahrt hat sich auch keiner Übergeben. Auf der Rückfahrt dann schon, aber wer das war, das weiß ich nun auch nicht… In der Praxis waren die Mäuse erst etwas zögerlich, trauten sich dann aber doch, alles zu inspizieren. Selbst beim Chippen hat keiner einen Mucks gemacht, was wirklich erstaunlich ist! Nachdem wir dann zurück waren, waren alle ziemlich platt und mussten erst einmal ausgiebig schlafen!

Do, 26. Juli 2018:

39. Lebenstag der Welpen – Puh, ich muss gestehen: Wir schwimmen etwas. Und zwar in Schweiß. Die letzten Tage hat es ja noch einmal einen Hitzeschwung gegeben. Nicht genug damit, dass es draußen um die 36°C sind, nein, auch hier drinnen pendeln wir uns trotz Erdgeschoss auf 28,5°C ein. Ich weiß: So mancher im Dachgeschoss hat es noch wärmer, aber gerade nachts zusammen mit diversen Welpen und großen Hunden in einem Raum… Und wenn man dann gerade mal das Fenster zumachen muss, weil zu viel Krach ist… Wir haben uns nun extra einen Raumkühler besorgt, aber bei der Lage scheint der auch nur bedingt helfen zu können. Die Kleinen sind dadurch jedenfalls auch etwas quengelig. Wir probieren es nun mal mit Lavendelöl über den Diffusor im Raumkühler! Vielleicht beruhigt ja das etwas. Aber solche Temperaturen habe ich auch noch nicht bei einem Wurf gehabt!

 

Aber nun genug gejammert! Sonst machen sich die Mäuse eigentlich super. Die Entwurmung ist nun endgültig überstanden, die Krallen wurden frisch gekürzt und auch mit dem Staubsauger wird es immer besser. Lautes Rauschen kennen sie vom Raumkühler jetzt jedenfalls auch. *lach* Ich hoffe ja, dass es bald wieder etwas abkühlt, damit ich mit den Kleinen überhaupt groß was machen kann! Das Wochenende haben sie jetzt jedenfalls noch Schonfrist, danach geht es so richtig los und wir fahren das erste Mal Auto und sie lernen eine Tierarztpraxis kennen! Ich bin schon sehr gespannt!

Mo, 23. Juli 2018:

36. Lebenstag der Welpen – Heute sind die Welpen nun schon fünf Wochen alt! Wahnsinn wie die Zeit vergeht! Und hinter uns liegt ein anstrengendes Wochenende mit vielen Besuchen, die die Welpen aber eigentlich ganz gut weggesteckt haben. In der Nacht auf Samstag gab es noch viel Unruhe und weichen Kot, aber danach hatten sie sich auch schon an den Trubel gewöhnt.

 

Mittlerweile konnte ich auch schon auf uneingeweichtes Trockenfutter umstellen. Ab und zu kauen die Kleinen da zwar noch etwas emsig drauf rum, aber sie leeren alle brav ihre Portion und nehmen zu, also läuft auch das super. Und zum Nachschlag gibt´s dann noch mal Milch von der Mama – mal sehen, wie lange noch! ;) Ivy hat nämlich aufgrund der spitzen Zähnchen verständlicherweise schon nicht mehr so viel Lust dazu und beißt die Kleinen gelegentlich schon mal weg. Mit dem Zahnen sollten wir jetzt übrigens auch durch sein, denn die vorderen Backenzähne (diese kommen zum Schluss) sind nun auch bei allen durchgebrochen und vorhanden.

 

Heute habe ich die Meute dann auch gewogen, damit ich weiß, welche Dosis der Wurmkur sie bekommen müssen. Die gab es diesmal in Form von Tabletten, schön verpackt in Hackfleischbällchen! Die eine Hälfte hat die Bällchen mit Tablette brav verspeist, bei der anderen Hälfte musste ich leider etwas nachhelfen, indem ich die Tablette hinten auf die Zunge lege und dann das Mäulchen zuhalte, bis sie geschluckt haben. Klingt brutal, muss aber leider sein. Gesundheit geht dann doch vor! ;)

 

Die Halsbänder sind jetzt übrigens schon öfters mal abgegangen. Ich befürchte also, dass bei dem Wurf – wie gewohnt – nun mit fünf Wochen wieder einmal die Zeit gekommen ist, in der ich die Halsbänder nur noch gelegentlich zum Üben dranmachen kann, da sie sonst über kurz oder lang alle herunter geknabbert und kaputt wären. 

Mi, 18. Juli 2018:

31. Lebenstag der Welpen – Über Nacht hatte sich Gott sei Dank schon Besserung eingestellt. Endlich haben sich die beiden Tischtennisball-großen Knubbel gelöst und die Babys haben die zwei Zitzen, um die es ging, nicht mehr so gemieden. Langsam kam alles wieder in Fahrt und so konnte auch unsere Tierärztin Entwarnung geben: Mastitisgefahr abgewandt! Ursache war wohl das warme Wetter, durch das die Welpen etwas müder waren als sonst und (wie man das ja auch vom Menschen kennt) weniger Hunger hatten. So war etwas mehr Milch zurückgeblieben und hatte sich verfestigt. Da das schon etwas ranzig schmeckte, mochten sie nicht mehr und schwupp hatten wir einen Teufelskreis.

 

Ivy bekommt nun noch etwas Homöopathisches zur Unterstützung und ich „lege“ regelmäßig weiter die Babys an. Die letzten beiden Nächte war ich deswegen schon alle 2 Stunden auf. Also seht es mir etwas nach, wenn ich momentan nicht zu viel komme! ;) 

Di, 17. Juli 2018:

30. Lebenstag der Welpen – Heute haben wir eine ziemlich durchwachsene Nacht hinter uns, was aber nicht an den Babys liegt, sondern an Mama Ivy. Es kommt immer mal vor, dass es eine kleine Verhärtung an der Milchleiste gibt – dann legt man die Welpen eben einmal öfters an und lässt sie diese eine Zitze leersaugen, dann ist alles wieder gut. Allerdings ist der Knubbel bei Ivy nun größer und viel fester geworden, sodass ich die Zitze auch nicht mehr ausstreichen kann. Es kommt kaum mehr etwas raus.

 

Also war ich so oft wie möglich auf, um Ivy zu den Babys zu lassen, damit die trinken können. Ich habe ihnen extra weniger Trockenfutter gegeben, damit sie auch wirklich alles aus den Zitzen gierig austrinken, was nun natürlich zu etwas breiigem Kot geführt hat, aber auch das ist nicht weiter schlimm; allen geht´s super. ;) Selbst Ivy scheint keine Schmerzen zu haben, auch die Temperatur ist in Ordnung, aber die besagte Zitze ist doch etwas wärmer als die restliche Gesäugeleiste, weswegen wir jetzt auch fleißig kühlen.

 

Das heißt, morgen fahren wir zu unserer Tierärztin und lassen die mal schauen, was da los ist. So etwas hatten wir wirklich noch nie bei Ivy. Und schon gar nicht bei acht hungrigen Babys! Bin gespannt, was sich herausstellt und hoffe, dass es nichts Ernstes ist und wir nicht absetzen müssen… 

Mo, 16. Juli 2018:

29. Lebenstag der Welpen – Es ist wieder sehr warm geworden bei uns in Köln und das macht auch den Babys zu schaffen, so dass sie doch deutlich mehr herumliegen und schlafen als für gewöhnlich. Das eingeweichte Trockenfutter jedenfalls nehmen sie auch schon gut an; wir stellen jetzt gerade langsam darauf um – und der Kot ist weiterhin schön feste. Läuft also alles prima!

 

Das Wohnzimmer haben sie jetzt auch zu erkunden begonnen, allerdings bleiben sie da doch noch lieber in Mamas Nähe. Trotzdem sind Mülltüten, Ecken und Rollos schon in Gefahr. ;) Mal sehen, wie lange das  noch dauert, bis die ersten Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssen.

 

Tja, uns so läuft hier eigentlich noch alles recht gemächlich. Die Mäuse genießen ein wenig Narrenfreiheit im Rudel, das sich super um sie kümmert. (Nur Sunny möchte in Ruhe gelassen werden und kommt nur selten mal vorbei schauen) Also, wir können uns derzeit über nichts beklagen. Und die Kleinen sehen das auch so, würde ich mal meinen!

 

Do, 12. Juli 2018:

25. Lebenstag der Welpen – Mittlerweile sind die Kleinen echt munter! Mama Ivy lässt sich auch längst nicht mehr so viel gefallen. Sie hat sich jetzt schon ein paar Mal in die Wurfbox gelegt und wenn die Babys an ihr Gesäuge wollten, hat sie sie mit sanftem Schnauzengriff zurechtgewiesen. Also, ich vermute ja mal, dass sie die Babys nicht mehr allzu lange säugt, dann hat sie die Nase richtig voll. Ist aber auch nicht schlimm: So wie die den Brei mampfen, fallen die nicht vom Fleisch.

 

Ansonsten hatten die Welpen nun auch schon mal Besuch von ‚Fremden‘ (Freunde) und fanden das so klasse, dass man direkt mal ein Häufchen aufs Bein setzen musste (das war Faye). *lach*

 

Die Schneidezähne sind nun auch da, die Backenzähne brechen durch bzw. sind durchgebrochen und das hat noch mal beim ein oder anderen für lautes Geschrei gesorgt, aber ich denke, was das angeht, sind wir dann jetzt auch durch. Es wird viel miteinander gespielt, um die Körpersprache zu schulen; einige sind schon echt auf Randale aus und sehr frech; auch vor den Nannys wird kein Halt gemacht! Bin echt gespannt, wie die Entwicklung jetzt weitergeht. Schnell sind sie jedenfalls!

Mo, 09. Juli 2018:

22. Lebenstag der Welpen – Heute sind die Welpen nun drei Wochen alt und bedingt durch das Zahnen hat ein wenig der Terror Einzug gehalten. Sie jammern und quaken doch ganz schön, aber die Fang- und Schneidezähne sind schon gut durchgebrochen, sodass ich optimistisch bin, bald wieder etwas besser schlafen zu können.

 

Ansonsten geht es den Kleinen aber echt super. Sie nehmen den Brei prima an und daher auch gut zu, sie werden immer agiler und bekommen jetzt sogar schon die ersten Geräusch-CDs vorgespielt, um die Mäuse an laute Geräusche (insbesondere Feuerwerk) zu gewöhnen, was wir natürlich bis zum Schluss beibehalten. Ja, so langsam kommt jetzt alles ins Rollen. Auch der Kontakt zum restlichen Rudel wird immer größer. Immer wieder gibt´s Besuch von den anderen, die vorbeischauen möchten. Sunny macht sich da naturgemäß eher rar und überlässt das den anderen.

 

Auch Ivy nimmt sich jetzt immer mehr Freiheiten, wo die Kleinen doch immerhin schon so groß sind, dass sie im Stehen trinken können! Ja, man merkt echt, dass sie jetzt langsam flügge werden!

Do, 05. Juli 2018:

18. Lebenstag der Welpen – Also, ich muss sagen: Die Kleinen entwickeln sich wirklich rasant! Hören tun sie auf jeden Fall schon gut. Wenn mal kurz Gebell ist (weil die Post kommt), ist schon regelrechter Aufruhr und alles läuft quäkend durcheinander! Sehen können sie auch schon, denke ich, aber richtig auf visuelle Reize reagieren tun sie noch nicht. Die Verbindung von dem Gesehenen zum Gehirn, wo es verarbeitet wird, funktioniert in dem Alter einfach noch nicht so ganz richtig. Das kommt dann mit der Zeit!

 

Entwurmt sind die Mäuse jetzt auch schon – da habe ich mich nicht allzu beliebt gemacht – und die Krallen habe ich auch einmal gekürzt, damit sie der Mama am Gesäuge nicht zu weh tun. (Fanden sie auch suboptimal *lach*). Da die Gewichte jetzt ab und zu auch mal stagnieren, habe ich mich dann noch dazu entschlossen, schon mal den ersten Brei anzuquirlen. Das ist, um genau zu sein, ein Granulat, was mit Wasser verdünnt wird und meistens gleich ziemlich gut schmeckt. Auch heute fanden es die Welpen klasse – nach anfänglicher Frage, was das denn wohl sein mag. Nur Cooper, der alles ein wenig verschlafen hatte, war noch nicht so richtig begeistert, aber das kommt auch noch.

 

Ansonsten beginnt jetzt auch schon die Interaktion mit den Geschwistern, der Mama und der Umwelt, was super schön anzusehen ist. Ich freue mich wirklich auf die noch kommenden Wochen, auch wenn ich glaube, dass der Wurf nicht ganz so ruhig werden wird, wie der vorherige, von dem ich diesbezüglich sehr verwöhnt wurde! :D

Mo, 02. Juli 2018:

15. Lebenstag der Welpen – Heute beginnt schon die dritte Lebenswoche und damit begeben wir uns zügig in die Übergangsphase. Sie beginnen nun schon fleißig erst auf den Vorderbeinen, dann auf den Hinterbeinen zu stehen und herumzulaufen. Natürlich sieht das noch sehr wacklig aus und sie fallen dabei noch ziemlich häufig um. Sie können sich jetzt auch schon – ich hab es gesehen – ohne die Stimulation der Mutter lösen und suchen sich immer ein eigenes Eckchen, um ihr Geschäft zu verrichten.

 

Auch konnte ich schon die ersten winzig kleinen Interaktionen mit den Geschwistern sehen, aber diese waren wirklich nur sehr zaghaft und wir müssen einfach noch ein bisschen warten, bis die Augen auch ganz geöffnet sind und das bei allen. Mittlerweile haben alle bis auf Lewi mindestens Schlitze… Der junge Mann lässt sich da Zeit.

 

Heute habe ich auch wieder ein paar Fotos aus der Wurfbox!

Do, 28. Juni 2018:

11. Lebenstag der Welpen – Ab dem 10. Tag können sich nun auch die Augen der Babys öffnen und kurz danach auch die Ohren. Bislang liegen diese wie verklebt eng am Kopf, was sich dann schlagartig ändert. Erfahrungsgemäß kann es zwar durchaus auch bis zum 17. Tag dauern, bis sich an den Augen etwas tut, aber ich habe momentan das Gefühl, dass es diesmal doch schneller geht! Die Kleinen sehen echt schon sehr zerknautscht aus.

 

Allerdings erstreckt sich der Prozess des Öffnens ohnehin über mehrere Tage und auch dann kann man noch nichts zur Augenfarbe sagen. Allerdings gehe ich sowieso von braun und bernsteinfarben aus. Bei Lewi wird es etwas spannender, aber da Ivy viel Pigment vererbt und auch der Papa Henry nicht besonders hell ist, gehe ich auch hier eigentlich von braun oder bernsteinfarben aus.

 

Ebenfalls heißt es nicht, dass die Babys direkt nach Öffnen der Augen auch schon sehen können. Die erste nachgewiesene Sehfähigkeit lässt auch ein paar Tage auf sich warten. Und auch dann reagieren sie auf Sichtreize noch zögerlich. Ich jedenfalls bin nun mal gespannt, was sich tun wird!!

 

Mo, 25. Juni 2018: 

8. Lebenstag der Welpen – Heute sind die Welpen schon eine Woche alt und befinden sich damit immer noch in der neonatalen Phase: Sie können nachwievor nicht hören und sehen, nicht selbst Kot und Urin absetzen und kriechen eigentlich nur im Kreis herum. Ivy umsorgt die Kleinen wirklich bestens, sodass Darcey heute schon ihr Geburtsgewicht verdoppeln konnte, was Welpen im Alter von 1 Woche bis 10 Tage immer tun sollten. Aber auch ihre Geschwister sind jetzt nicht mehr weit davon entfernt. Ich bin sehr gespannt, ob die Größenverhältnisse auch später so bleiben!

 

Heute gibt es auch mal ein paar Fotos:

 

Do, 21. Juni 2018:

4. Lebenstag der Welpen – All zu viel hat sich hier nun nicht getan. Den Welpen und der Mama geht es super, wenngleich sie mich nachts immer auf Trab halten. *lach* Ansonsten habe ich die vergangenen Tage dazu genutzt, mich mit den Welpen-Interessenten in Verbindung zu setzen, etliche E-Mails zu beantworten, die Papiere für die Welpen in Amerika zu beantragen, die Reservierungsmappen vorzubereiten, Welpenpakete sowie Futter und weiteren Bedarf zu bestellen, Termine beim Tierarzt fürs Impfen usw. zu machen und auch schon mal die Welpentaschen bereitzustellen.

 

Ansonsten tut sich hier nicht viel. Die Kleinen sind schließlich auch noch blind und taub und auch der Geruchssinn ist nur sehr schwach vorhanden. Sie reagieren also nicht auf Umweltreize wie Licht und Lärm, sondern nur auf Kälte und Hunger. Was sie können, ist lediglich angeborenes Verhalten: Also das Herumkriechen im Kreis, um Geschwister oder Mama zu erreichen, den Milchtritt, um deren Laktation anzuregen, das Abstemmen mit den Hinterbeinen, um sich an der Milchleiste halten zu können und das Ansaugen an der Zitze. Auch Kot und Urin können sie nur durch das Belecken der Mutter absetzen. Ihr seht: So viel ist hier noch gar nicht los!

Di, 19. Juni 2018:

2. Lebenstag der Welpen – Nun auch von dieser Seite aus auch eine kleine Zusammenfassung der gestrigen Geburt. Bereits Sonntagmittag hatten wir den Temperaturabfall und somit war klar, dass die Geburt in den nächsten 24 Stunden losgehen würde. Ebenfalls hieß das: Es würde eine lange Nacht. Im Grunde hatte ich es mir nicht vorstellen können, dass es nachts schon losging, aber man hofft ja doch. ;)

 

Natürlich tat sich nichts, außer dass Ivy sehr gehechelt hat und ständig raus musste. (Siehe den Ticker.) Das alles gehörte natürlich schon zur Öffnungsphase und es war nur eine Frage der Zeit, bis es losging. Je weiter die Zeit voranschritt umso heftiger wurde das Hecheln und schließlich – gegen sechs Uhr – übergab sich Ivy endlich. Kurz danach sah ich bereits erste zaghafte Austreibungswehen, allerdings noch so schwach und unregelmäßig, dass ich kurz wirklich Angst hatte, dass sie nicht ausreichen würden, einen Welpen zur Welt zu bringen. So kannte ich das von Ivy auch gar nicht.

 

Kurz vor acht war es dann aber soweit und es setzten heftige Presswehen ein. Nach fünf Stück wurde der erste Welpe geboren. Danach verlief die Geburt so zügig wie noch nie bei Ivy und es waren etwa 3 ¾ Stunden bis alle Babys geboren wurden. Im Verlaufe des Tages kam dann noch eine Nachgeburt raus und wir mussten uns noch mal kurz etwas Sorgen machen, da Ivy ständig erbrach, aber auch das hörte auf, nachdem wir sie davon abhielten zu viel zu trinken und zu essen. Danach lief alles perfekt! Die erste Nacht war dann gewohnt unruhig, Ivy musste immer noch viel auf den Klo und sobald ein Welpe etwas abseits kroch, wurde ich aufgeweckt.

 

Heute früh waren wir dann dementsprechend etwas übernächtigt, haben aber natürlich auch Ivys Geburtstag, der heute ist, gefeiert! :D Insgeheim hatte ich ja gehofft, die Babys haben vielleicht am selben Tag wie Ivy Geburtstag, aber nein: Die waren einen Tag schneller.

 

Ein Welpe hatte dann etwas abgenommen (ca. 9g), aber er war munter und agil und so kann ich sagen, dass alle fit sind. Es ist übrigens normal, wenn die Welpen in den ersten 24 Stunden nach der Geburt etwas abnehmen. Zur Geburt haben sie das ganze Fruchtwasser im Fell – sind eben nass – und haben noch nicht das Darmpech ausgeschieden. Wenn das alles raus ist, wiegen sie eben etwas weniger!

Mo, 18. Juni 2018:

63. Tag der Trächtigkeit – Ivy ist wieder mal pünktlich wie die Maurer auf den ausgerechneten Tag!

 

1:57h               Ivy macht erneut Pipi und Häufchen.

 

3:04h               Ivy setzt wieder Kot und Urin ab.

 

4:01h               Ivys Blase drückt mal wieder.

 

4:34h               Erneut werden Kot und Urin abgesetzt.

 

5:54h             Noch mal müssen Pipi und ein Häufchen raus. Sie kotet natürlich immer nur kleine Mengen, nicht dass ihr denkt, da kommen immer riesige Haufen raus. Sie presst wirklich das allerletzte aus sich raus. ;)

 

6:01h               Ivy übergibt sich.

 

6:09h               Ich sehe erste zaghafte Wehen.

 

7:07h              Ivy muss noch mal Pipi und übergibt sich im Garten noch einmal.

 

7:59h               Presswehen setzen ein.

 

8:03-11:44h    8 bezaubernde Babys werden geboren.

 

So, 17. Juni 2018:

62. Tag der Trächtigkeit – Ab heute geht es dann im Ticker-Format weiter, da Ivy den besagten Temperaturabfall hatte und es jetzt in den nächsten 24 Stunden losgehen wird!

 

9:13h               Temperatur sinkt auf 37,1°C.

 

10:38h             Temperatur sinkt weiter auf 37,0°C.

 

11:46h             Weiterhin 37,0°C.

 

13h                  Temperatur sinkt auf 36,6°C. Wir können davon ausgehen,
                        dass es sich um den besagten Temperaturabfall handelt!

 

13:17h             Ivy macht draußen Pipi und Häufchen und sucht nach einem
                        Platz unter einem Strauch. Sie frisst etwas zögerlich und
                        hechelt danach.

 

13:43h             Ivy wird wieder ruhiger. Unruhe und Ruhe wechseln sich nun
                        ab.

 

14:24h             Ich sehe ersten leichten Ausfluss.

 

15:31h           Ivy setzt erneut Kot und Urin ab und gräbt im Garten.
                      Anschließend legt sie sich erst einmal in aller Ruhe unter den

                      Tisch und schläft eine Runde.

 

16:08h           Ivy macht Pipi im Garten und trinkt anschließend viel.

 

16:28h           Ivy frisst noch einmal eine große Portion.

 

17:53h           Ivy setzt wieder Kot und Urin ab, frisst aber noch.

 

18:23h           Ivy macht noch einmal Pipi und trinkt wieder viel.

 

18:45h           Ivy nimmt immer noch Leckerchen an.

 

19:57h           Ivy frisst ihr normales Abendessen.

 

20:02h           Ivy setzt Kot und Urin ab.

 

20:16h           Ivy will raus, macht aber nichts.

 

21:12h           Ivy setzt wieder Kot und Urin ab.

 

21:57h           Ivy macht wieder Pipi.

 

22:05h           Jetzt muss doch auf ein Häufchen raus. ;)

 

23:42h          Ivy macht wieder Pipi und Häufchen. Sie entleert sich immer
                     öfters.

Fr, 15. Juni 2018:

60. Tag der Trächtigkeit – Langsam aber sich wird es nun spannend. Ivys Verhalten ist noch weitestgehend ‚normal‘ und lässt noch keinerlei Rückschluss darauf zu, dass es nun bald losgeht. Natürlich hat sie schon mit dem Nestbauverhalten begonnen, läuft also herum und sucht nach einem Platz und wirkt generell ruhelos. Aber das ist schon seit ein paar Tagen so und aus Erfahrung kann ich sagen: Es kann noch dauern.

 

Auch der Appetit ist noch da, die Temperatur relativ konstant – zumindest sind die Schwankungen normal, da sie schon die ganzen letzten Tage anhalten – und auch sonst lässt absolut noch nichts darauf schließen, dass wir in den nächsten Stunden mit Einsetzen der Geburt rechnen müssten.

 

Ivy wiegt jetzt übrigens 28,5kg – sie war bei den letzten Geburten da doch schwerer – und ihr Umfang beträgt jetzt 87cm an der Hüfte und 89cm hinter den Rippen, was den Umfang des letzten Males noch einmal toppt! Allerdings ist es normal, dass Hündinnen, die schon Würfe hatten, durch die Erschlaffung des Bindegewebes sehr dick aussehen, obwohl nicht so viele oder zumindest nicht bedeutend mehr Welpen als bei den anderen Würfen im Bauch sind. Wir werden uns überraschen lassen müssen!

 

Ich halte euch natürlich weiter auf dem Laufenden – evtl. auch im Ticker-Format – und versuche euch zu informieren, sobald es losgeht. Vielleicht ja jetzt am Wochenende, dass ihr alle ‚dabei sein‘ könnt. ;)

Di, 12. Juni 2018:

57. Tag der Trächtigkeit – Nun ist es tatsächlich endlich bald soweit! Heute hat die neunte und finale Trächtigkeitswoche begonnen. Das heißt, die Entwicklung der Föten ist nun abgeschlossen und die Geburt kann eigentlich täglich erfolgen. Dennoch sind die Welpen immer noch nur bedingt lebensfähig. Ein Kaiserschnitt auf Planung etwa, wie man das vom Menschen kennt, darf man nicht durchführen, da es bei Hunden so ist, dass erst eine relativ kurze Zeit vor der Geburt die Lungenreifung erfolgt – zumindest halten führende Fachleute dies für den Grund, dass ein verfrühter Kaiserschnitt auch jetzt noch zu 100% tödlich enden würde. Selbst Mediziner können nicht genau erklären, welche Vorgänge im Körper dafür sorgen, aber es muss tatsächlich erst gewartet werden, dass die Geburt auf natürlichem Wege losgeht: Sonst sind die Welpen, wenn auch fertig entwickelt, trotz allem nicht lebensfähig!

 

Ab heutemessen wir nun auch mehrmals am Tag die Körpertemperatur von Ivy. Fällt diese nämlich um 1-2°C (aber mindestens unter 37,2°C) ab, dann weiß man, dass die Geburt in den nächsten 24 Stunden beginnen bzw. der erste Welpe geboren sein sollte. Ist dies dann nämlich nicht der Fall, dann ist mit Komplikationen zu rechnen und man sollte eine Klinik aufsuchen, um die werdende Mutter untersuchen zu lassen. Die Ursache für den Temperaturabfall liegt übrigens im Absinken des Progesteron-Spiegels. Dieses Hormon, was für die Aufrechterhaltung der Trächtigkeit zuständig ist, verursacht eine grundsätzlich höhere Körpertemperatur. Kurz vor der Geburt übernimmt wieder das Östrogen, sodass es zu dem besagten Temperaturabfall kommt. 

 

Zwischenzeitlich hat sich auch Ivys Bauch definitiv abgesenkt. Das ist vergleichbar mit den Senkwehen bei der Frau, was aber noch kein Anzeichen für eine baldige Geburt darstellt. Man sieht der Hündin, die vorher kugelrund war, lediglich an, dass sich etwas verändert hat: Der Bauch hängt jetzt nämlich richtig Richtung Boden. Ein Indikator, dass es losgeht, ist das aber nicht, da sich der Bauch schon zwei Wochen vorher absenken kann. So lange werden wir aber definitiv nicht mehr warten müssen.

 

Auch hat Ivy heute einmal Arnica bekommen, was ebenfalls geburtsvorbereitend wirkt. Zugenommen hat Ivy auch wieder. Sie wiegt jetzt 28kg, was eine Zunahme von 17,7% zum Ausgangsgewicht darstellt und misst 83cm an der Hüfte und 84cm hinter den Rippen. Ihr seht also: Im Grunde tut sich noch nichts, aber alles weist darauf hin, dass es dann doch bald losgehen wird!

 

Hier noch ein Video, in dem ihr sehen könnt, was schon gelegentlich in Mamas Bauch los ist:  

Sa, 09. Juni 2018:

54. Tag der Trächtigkeit – Wir sind gerade etwas im Auszugsstress der anderen Welpen, aber Ivy nimmt´s recht gelassen, dass ‚ihre‘ Welpen nun verschwinden. (Ich glaube, sie hat ab und zu wirklich gedacht, ihre wären schon da *lach*) Jedenfalls geht es der Dame super wie immer, sie ist auch wie immer fit wie ein Turnschuh. Langsam Treppe runtergehen? Nein, gibt´s gar nicht!

 

Auch vom Umfang her wird´s nun immer mehr: Sie misst jetzt 80cm (an der Hüfte) und 83 cm (hinter den Rippen). Wiegen tut sie 27,4kg. Das ist diesmal nicht so wirklich viel Zunahme, aber dass sie durch den Platzmangel im Bauch nun weniger Hunger hätte (was jetzt typisch wäre) kann ich nicht sagen. Hingegen verbringt sie jetzt reichlich Zeit mit Körperpflege. Die Zitzen sind eine Weile schon sehr dick und aus den hinteren ist tatsächlich auch schon ein milchiges Sekret ausgetreten.

 

Mittlerweile geht Ivy auch draußen im Garten wieder auf Suche nach einem geeigneten Platz fürs Werfen. Natürlich braucht sie den nicht und bekommt morgen ihre bekannte Wurfbox, aber dieses Verhalten ist einfach so sehr im Hund drin, dass man dagegen nicht ankommt. Tauriel z.B. hat noch bis fast drei Wochen nach der Geburt nachts nach ihren Verstecken im Garten geguckt.

 

Ja und damit beginnt nun auch fast schon der Countdown, da ich fast nicht glaube, dass es erst am 18. Juni so weit sein wird. Aber die Dame hat mich da ja schon öfters überrascht. Also mal schauen!

Di, 05. Juni 2018:

50. Tag der Trächtigkeit – Heute beginnt die 8. Trächtigkeitswoche. Nicht mehr lange und die Zeit der Niederkunft naht! Ich selbst bin schon ganz aufgeregt und freue mich sehr auf die neuen Erdenbürger! Das tue ich natürlich immer generell, aber dieser Wurf ist dann doch etwas ganz, ganz besonderes für mich, weswegen es hier noch einmal schlimmer ist. ;)

 

Ivy geht´s prima! Aber sie bettelt wirklich enorm. Ich hab den Eindruck, das wird  bei jedem Wurf schlimmer. *grins* Heute früh hatte Tauriel eine aus dem Welpengehege gemopste Kaustange mit in den Garten genommen und da liegen gelassen. Diese hat Ivy dann da gefunden, hat sich unter einen Strauch gelegt und diese erst einmal genüsslich aufgekaut. Alles Rufen hat da nichts genutzt, das musste erst verputzt werden.

 

Die Körper der Welpen sind jetzt übrigens ausdifferenziert, die Körperbehaarung vollständig vorhanden und auch die Organe sind quasi fertig. Das heißt: Sollte die Geburt nun etwas vorzeitig stattfinden, wären die Welpen bedingt lebensfähig. Auch könnten wir ab jetzt ohne fruchtschädigende Wirkung röntgen lassen, aber wir wollen natürlich die Strahlenbelastung komplett vermeiden, weswegen wir das nicht tun, zumal man auch dann nicht die korrekte Anzahl an Welpen voraussagen kann. Hat sich nämlich gerade einer bei der Aufnahme bewegt, sieht man zwei Wirbelsäulen, wo aber nur ein Welpe ist.

 

Man sagt auch, dass man ab heute die Bewegungen der Welpen im Mutterleib spüren kann. Davon habe ich allerdings noch nichts bemerkt. Ich lege mich aber weiterhin auf die Lauer, ob sich in dieser Hinsicht etwas tut! ;)

 

Gewichtsmäßig liegen wir nun bei 27,3kg, das ist eine Zunahme von 14,7?% zum Ausgangsgewicht. Auch der Umfang hat sich auf 78cm (an der Hüfte) und 81cm (hinter den Rippen) erhöht, was schon sehr enorm ist für diesen Zeitpunkt, aber auch nicht ungewöhnlich. Hündinnen, die schon mal geworfen haben, sind da halt auch etwas „ausgeleiert“ und sehen daher gern stämmiger aus, als die eigentliche Wurfstärke es dann vermuten ließe.

Sa, 02. Juni 2018:

47. Tag der Trächtigkeit – Ivy wird immer runder und etwas geruhsamer. Man sagt, dass die werdende Mama ab jetzt auch nicht mehr so viel springen oder mit anderen Hunden raue Spiele spielen sollte. Na ja, wie das eben so für einen Aussie (nicht) gilt, benimmt sie sich dementsprechend. ;)

 

Sie bekommt mittlerweile auch Pulsatilla Globuli, die einer Fehllage der Föten oder anderen Komplikationen bei der Geburt vorbeugen sollen. Ebenfalls fällt ihr nun ordentlich das Fell am Bauch aus und ich hoffe, dass ich bald etwas mehr von diesem und vielleicht auch schon tretenden Babys fühlen kann! Tja, ansonsten ist wirklich nicht viel zu berichten. Sie verhält sich ganz normal und weiß irgendwie auch schon, was da demnächst kommt. Ist eben doch ein Profi. ;)

Di, 29. Mai 2018:

42. Tag der Trächtigkeit – Die Zeit ist regelrecht verflogen und schon befinden wir uns im dritten und letzten Drittel der Trächtigkeit. Jetzt dauert es nicht mehr lange, ca. 2 ½ bis 3 Wochen, dann wird es mit der Geburt losgehen. Die Welpen sind jetzt auch schon gut unter der Bauchdecke tastbar. Das heißt auch, der Ultraschall war richtig bzw. es ist nichts mehr abgestorben und es sind doch einige Welpen im Bauch.

 

Ab jetzt fällt eigentlich auch das Bauchfell aus, damit die Babys später besser an die Zitzen kommen, aber davon ist bei Ivy nun noch nichts zu sehen. Da der Ultraschall diesmal auch ohne Rasieren gemacht wurde, verdecken die Haare alles noch ganz ordentlich. Demnächst werden wir Ivy leider auch etwas mehr verschandeln müssen, denn ich werde ihr wieder die „Hosen“ schneiden. So etwas würde ich natürlich nie tun, aber die Erfahrung hat gezeigt: Den Schnuddel von der Geburt, bekommt man einfach mit nichts raus. Und dann muss das Haarkleid hinterher doch ab. Da kann man sich die Sauerei auch sparen und vorher die Schere anlegen. In einem Jahr sieht es dann eh wieder aus wie vorher. *lach*

 

Ivy nimmt auch fleißig weiter zu. Sie wiegt jetzt 25,5kg, was eine Zunahme von 7,1% zum Ausgangsgewicht zu Beginn der Trächtigkeit ist. Bis zur Geburt sollte die Zunahme 25-30% nicht überschreiten. Immer wieder gab es Versuche, anhand des Gewichts zu vermuten, wie viele Babys denn nun kommen, aber das ist so unterschiedlich, dass es nicht wirklich zuverlässig ist. Hier müssen wir uns letztlich wirklich bis zur Geburt gedulden. (Und ich kann sagen: Ich freue mich schon so mega auf diesen Wurf! Ich werde wahrscheinlich am Ausgang des Geburtskanals mit Willkommensfähnchen warten. *lach* Nein, natürlich nur Blödsinn!) Auch der Bauchumfang wird immer größer und größer. Dazu habe ich heute auch einmal ein Video gemacht! Viel Spaß damit!

Fr, 25. Mai 2018:

39. Tag der Trächtigkeit – So viel gibt es bei Ivy nun gar nicht zu erzählen. Das Skelett der Föten beginnt jetzt zu kalzifizieren und wäre somit auch theoretisch im Röntgen darstellbar. Das sollte man jetzt aber noch nicht machen, da die Strahlenbelastung zellschädigend ist bzw. sein kann. Aber wir lassen das Röntgen eh sein, weil es nur aus Neugierde wäre und im Grunde kann man auch dann nicht genau sagen, wie viele Babys drin sind.

 

Ivy ist munter und nimmt wieder zu, nachdem sie kurz abgenommen hatte. Es ist halt nicht immer leicht, genau den Moment abzupassen, an dem man mehr füttern muss. Denn so eine trächtige Hündin tut eh immer so, als wäre sie kurz vorm Verhungern. *lach* Dabei sind es ja jetzt auch nur noch ca. 3 Wochen, denn ich rechne damit, dass die Geburt vielleicht ein bis zwei Tage früher als erwartet stattfindet. Also gar nicht mehr lange. Und die Vorfreude steigt… :D

Di, 22. Mai 2018:

36. Tag der Trächtigkeit – Mittlerweile ist nun die Ausbildung der Organe der Föten abgeschlossen und sie sehen wirklich aus wie kleine Hunde. Auch Ivys Zitzen sind nun schon deutlicher angeschwollen, ebenso ihre Scham. Ich kann auch schon den kleinen Bauch sehen, der Außenstehenden aber wohl nicht auffallen würde. Man sagt, ab jetzt zieht die Mutterhündin auch nicht mehr die Beine an, weil das Gewicht eben ansteigt und die Welpen im Bauch sich zu drehen beginnen. Aber davon ist noch nichts zu sehen. Das alles ist sowieso nicht immer lehrbuchmäßig, sondern manchmal zeitversetzt.

 

Da es auch sonst nicht viel von Ivy zu berichten gibt, habe ich mal ein kleines Video gemacht:

Sa, 19. Mai 2018:

33. Tag der Trächtigkeit – Ivy geht es eigentlich unverändert gut. In den letzten Tagen hat sie vermehrt zu betteln begonnen und ein Blick auf die Waage sagt, dass es jetzt wieder einmal soweit ist, die Proteinzufuhr zu erhöhen, denn sie hat wieder etwas abgenommen, was nicht schlimm ist, denn den Babys schadet das nichts. Die werden nicht unterversorgt, nur die Mama wird etwas schmaler (und der Babybauch kommt langsam zum Vorschein!) :D

 

Bei den Föten (ab dem 30. Tag spricht man nicht mehr von Embryonen!) werden nun Augen, die Nervenstränge im Rückenmark und die Organe ausgebildet. Das bedeutet, in diesem Zustand sind die kleinen Mäuse auch sehr stark defektgefährdet. Bei zu großem Stress etwa können sich Fehlbildungen entwickeln, was wir nun um jeden Preis zu verhindern versuchen. Auch Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln. Bei der Mama beginnt nun die Entwicklung der Zitzen, auch wenn das nicht mehr so ganz einfach zu sehen ist, da sie kein ganz festes Gesäuge mehr hat. Da hingen schließlich schon ein paar Welpen dran.

 

Ansonsten gibt es eigentlich nichts zu berichten. Ich halte euch aber natürlich weiterhin auf dem Laufenden!

Mo, 14. Mai 2018:

28. Tag der Trächtigkeit – Heute war der Tag der Tage und ich habe mich bei Zeiten gemeinsam mit Ivy und Quinnie auf den Weg zum Tierarzt gemacht. Nachdem Quinnie erst einmal alles anwuffen musste, hat sie sich auch sehr manierlich gezeigt. Aber ich mache echt drei Kreuze, wenn aus dem bekloppten Junghund ein normales Wesen wird. *lach*

 

Zurück zu Ivy. Wir haben sie dann auf den Rücken gedreht, was sie natürlich total blöd fand, und im Liegen geschallt. Und dann haben wir sie gesehen: Diverse Fruchtampullen und sogar einen Herzschlag! Mensch, was freu ich mich! Das Schlimmste ist jetzt natürlich, dass es noch fünf Wochen dauert, bis wir genau wissen, wie viele es sind und was sich hinter den schwarz-weißen Bildern verbirgt!

Di, 08. Mai 2018:

22. Tag der Trächtigkeit – Die vierte Trächtigkeitswoche hat begonnen und damit auch das zweite Drittel der Tragzeit. Und was soll ich sagen? Ja, ich habe das Glück gehabt und den besagten Schleim gefunden! *freu* Ivy ist aber auch wirklich in dieser Hinsicht nicht sonderlich sauber und hatte die Hosen im wahrsten Sinne des Wortes richtig voll, sodass ich sie erst einmal säubern musste. Aber es ist eindeutig jener unverkennbarer Schleim, der nur bei tragenden Hündinnen zu sehen ist!

 

Es ist also davon auszugehen, dass der nahende Ultraschall nur noch eine reine Formsache ist. Aber man soll ja nie den Tag vor dem Abend loben. Ich jedenfalls freue mich schon sehr auf die kommenden Babys. ;)

 

Jetzt jedenfalls entwickeln sich die Embryos auch rasend schnell! Im Ultraschall könnte man rein theoretisch jetzt sogar schon den Herzschlag sehen, aber da wir kein falsch negatives Ergebnis haben möchten, warten wir mit dem Gang zum Tierarzt noch etwas. Auch könnte man beim Abtasten der Hündin jetzt schon etwa wallnussgroße Widerstände spüren, aber auch da spielen wir natürlich nicht herum und lassen das sein.

 

Ivy selbst ist nichts von der Trächtigkeit anzusehen und davon, dass anstrengende Tätigkeiten nun einzustellen seien, sieht man nichts. Aber Ivy weiß auch ganz genau, was sie kann und was nicht. Auf jeden Fall darf sie jetzt mehr fressen, das tut sie auch gerne und sie nimmt leicht zu. Ebenfalls im Bauchumfang, aber hier natürlich nur dezent.

Sa, 05. Mai 2018:

19. Tag der Trächtigkeit – Ivy hat in der Zwischenzeit ein wenig Gewicht verloren und wir beginnen nun wieder damit, etwas mehr zu füttern. Überall in der Literatur heißt es ja, dass man so früh auf keinen Fall zufüttern sollte, aber ich erlebe es jedes Mal, dass eine tragende Hündin auch schon zu diesem frühen Zeitpunkt etwas mehr braucht. Denn abnehmen sollte sie auf gar keinen Fall.

 

Den besagten Schleim habe ich auch noch nicht ganz eindeutig gefunden, aber Ivy hat hinten etwas ‚geschnuddelt‘. Will heißen: Da war leicht blutiger Schnodder im Fell, was aber kein schlechtes Zeichen ist. Es bedeutet nur, dass da etwas los ist! Ich halte das alles sogar schon jetzt für sehr eindeutig und ich gehe fest davon aus, dass es geklappt hat!

 

Genau jetzt ist auch der Zeitpunkt, zu dem sich die Blastozysten in den Uterushörnern der Gebärmutter ablagern und mit der Gebärmutterschleimhaut verbinden. Um diese Tage herum fressen trächtige Hündinnen manchmal gar nichts oder nur wenig, was sich dann aber wieder normalisiert. Ebenfalls kann der Hündin jetzt übel sein und sie werden sehr anhänglich. Wie immer ist das bei Ivy alles nicht zu erkennen. *lach* Aber ich weiß auch aus Erfahrung, dass es bei meinen Mäusen gerne mal zeitversetzt eintritt.

 

Lassen wir uns also einfach überraschen!

Di, 01. Mai 2018:

15. Tag der Trächtigkeit – Mittlerweile hat nun auch schon die dritte Woche der Trächtigkeit begonnen, sofern Ivy aufgenommen hat. Da sich ihre Ausmaße aber dezent vergrößern, gehe ich einfach mal optimistisch davon aus! Damit beginnt dann jetzt auch eine recht spannende Zeit, denn ab dem 21. Tag (manchmal auch schon vorher) sondern trächtige Hündinnen einen zähflüssigen, klaren bis milchigen Schleim ab. Dieser ist noch nie bei einer nur scheinträchtigen Hündin festgestellt worden und kann daher als ganz sicheres Anzeichen einer Trächtigkeit genommen werden.

 

Das Auftreten des Schleims fällt meistens mit der Zeit der Nidation der Eizelle zusammen, das heißt: Wenn sich die Zellen mit der Gebärmutterschleimhaut verbinden, was in den nächsten Tagen passieren sollte. Bei manchen Hündinnen findet man den Schleim allerdings nie, weil sie sich einfach zu gut putzen oder erst sehr spät, wenn sie sich aufgrund des Bauches nicht mehr so gut versäubern können. Es kommt natürlich auch immer auf die Menge an. Manche Hunde produzieren viel, manche wenig. Ihr seht: Es ist ein wenig Glücksacke, ob man etwas sieht.

 

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Ivy jedes Mal bei ihren vorherigen Trächtigkeiten den Schleim hatte, aber erst um den Beginn der vierten Woche herum. Ich werde aber trotzdem die Augen offen halten und fleißig berichten, was sich tut!

Sa, 28. April 2018:

12. Tag der Trächtigkeit – Ivy geht es immer noch unverändert gut, auch wenn sie sich nun doch einmal übergeben hat, aber auch das ist vollkommen normal. Jetzt ungefähr erreichen die Embryos die Gebärmutter und lagern sich an – zu genau dieser Zeit der Nidation der Eizelle kann es zu besagter Übelkeit kommen. Ivy ist zwar nicht besonders anfällig dafür, aber ein bisschen was sieht man dann doch. Da muss Ivy dann eben ein bisschen gepampert werden. ;) Und da sie ja so gerne getrocknete Brötchen futtert, habe ich gestern auch mal gleich ein paar gekauft und in die Sammelschüssel gelegt. ;)

 

Ansonsten ist es hier abgesehen von den Welpen eigentlich sehr geruhsam. Nur Quinnie, der Randaleplüsch hat uns gestern einen Schrecken eingejagt! Sie hat nämlich eine Wäscheklammer gemopst und zerkaut, was an und für sich nicht das Schlimme war, aber die Metallfeder war weg! Ich hatte echt schon den Schweiß auf der Stirn stehen, dass sie die gefressen haben könnte, da tauchte sie nach unendlich langen zehn Minuten suchen doch noch auf… Puh! Glück gehabt!

Mi, 25. April 2018:

9. Tag der Trächtigkeit – Bereits gestern hat die zweite Woche der Trächtigkeit begonnen, aber davon ist Ivy nachwievor immer noch nichts anzusehen, obwohl sie jetzt wirklich zu morgendlicher Übelkeit neigen könnte. Aus Erfahrung weiß ich, dass das bei Ivy nie oder eher etwas später schon mal eintritt. Also kein Grund zur Sorge. Bei Ivy tritt eher das Gegenteil – die Fresssucht – ein. Dieses Verhalten stammt noch aus Wolfszeiten, denn das Wildtier hat sich natürlich Reserven angefressen, da es nie wusste, wie viel Nahrung noch zur Verfügung steht. Ivy ist hier natürlich rundherum versorgt und hat das nicht nötig, weswegen ich als Mensch da jetzt regulieren muss, dass sie nicht zu viel futtert.

 

Im Innern reifen jetzt die hoffentlich befruchteten Eizellen, teilen sich und entwickeln sich zu sogenannten ‚Blastozysten‘ weiter. Immer noch sind sie auf dem Weg Richtung Gebärmutter, wo sie dann bald hoffentlich ankommen.

Sa, 21. April 2018:

5. Tag der Trächtigkeit – Die Zeit schreitet echt flott voran, was aber auch daran liegt, dass ich gerade noch einen anderen Wurf Welpen zu versorgen habe. Ivy geht es unverändert gut, aber es wäre für morgendliche Übelkeit und andere Anzeichen auch noch ein wenig sehr früh. Nur Pixie dreht mal wieder durch. *lach* Warum auch immer: Wenn sie Sperma riecht, dann wird sie ganz quickig und tanzt immer um die werdende Mama herum. Gerne schnuppert sie dann auch an den Zitzen und versucht daran zu kommen, in dem sie mit der Nase gegen in diesem Falle Ivy stupst… Wie gut, dass Ivy so geduldig ist. *lach*

 

Aber was passiert nun im Innern der Hündin? Wenn wir davon ausgehen, dass nun alle vorhandenen und gereiften Eizellen auch befruchtet wurden, dann wandern diese nun in den Gebärmutterhals, um sich demnächst in der Gebärmutter an der Schleimhaut anzulagern.

 

Ansonsten passiert hier derzeit nicht viel. Ivy ruht sich aus, genießt ihr Leben und die Sonne und wie immer ist ihr nichts von einer Trächtigkeit anzumerken. Ich werde euch also auf dem Laufenden halten! :D

Do, 19. April 2018:

3. Tag der Trächtigkeit – Heute war es wirklich sehr warm und in Köln wurden tatsächlich bis zu 30°C gemeldet! Ich kann nur sagen: Dir haben wir mit Sicherheit erreicht! Ergo haben wir schon eigentlich Sommer. *lach*

 

Jedenfalls sind wir dann nachmittags wieder aufgebrochen, um Ivy noch einmal vom tollen Henry beglücken zu lassen. Die Hinfahrt war nun wirklich nicht der Knüller. Fast 3 Stunden haben wir für ca. 100km gebraucht! Da die Autobahnen so zu waren, sind wir schließlich durch Ratingen und Essen geleitet worden… Auf der Rückfahrt toppte eine Vollsperrung nach einem heftigen Unfall auf der A3 zwischen Hilden und Solingen dann aber alles: Bis nach 23 Uhr standen wir dort, sodass wir erst nach Mitternacht wieder zu Hause waren. Was waren wir nicht k.o.!

 

Aber zurück zum Liebespaar! :D Beide waren erneut einverstanden, dass es noch passte und so wurde noch einmal Hochzeit gefeiert!

 

Ivy ist in der Hinsicht aber auch wirklich ganz ‚einfach‘. Sobald der Progesteron-Wert auch nur annähernd in die Richtung 4,0 ng/ml geht, kann man mit ihr zum Rüden fahren und das dann auch noch eine ganze Weile lang. Bei ihrem ersten Wurf beispielsweise waren wir noch am 18. Tag erfolgreich, obwohl das schon wirklich recht spät ist.

 

Aber was passiert derzeit überhaupt im Innern der Hündin? Wenn der Eisprung nun erfolgt ist, was wie gesagt ab ca. einem Wert von 5,0 ng/ml der Fall ist, dann brauchen sie noch eine Weile, um zu reifen, bevor sie aufnehmen können. Man sagt eigentlich ein bis zwei Tage, aber führende Fachleute sagen nun auch schon, dass es durchaus bis zu drei Tage dauern kann. Da das Sperma ja nun auch bis zu 8 Tage überlebensfähig in der Hündin ist, ist das aber allerhöchstens für das Geschlecht der Welpen interessant, denn männliche Spermien sind zwar schneller, sterben aber früher ab. Das heißt, wenn die Eier schon gereift und aufnahmefähig sind, dann gibt es mehr Rüden, weil diese Spermien – wie gesagt – schneller sind. Ist man zu früh beim Rüden und die Eizellen sind noch nicht aufnahmefähig, dann gibt es eher Hündinnen, weil die männlichen Spermien schon abgestorben sind. Kurzum: Genau das passiert jetzt auch. Das Sperma wandert in die Eileiter und befruchtet dort die Eizellen bzw. wartet, dass diese aufnahmefähig sind.

Di, 17. April 2018:

1. Tag der Trächtigkeit – Kurz nach fünf Uhr nachmittags brachen wir dann gen Norden auf und kamen nach einigen Staus etwa um acht Uhr an unser Ziel. Ivy und Henry sahen sich nur und waren voneinander – wie schon damals – hellauf begeistert. Sie zischten erst eine Weile durch den Garten, wobei Ivy wieder mal so tat, als wolle man sie vergewaltigen, aber sie machte ihm dann auch richtig die Zähne lang, indem sie hier und da markierte. Aber als Henry sich dann an ihrem Pippi festschnüffelte, fand sie das auch blöd und blieb mal ganz demonstrativ neben ihm stehen. So ganz nach dem Motto: Ey, ich bin auch noch da!

 

Henry schnüffelte dann mehrmals an ihrem Popo und sie baute sich auch immer brav auf und nahm den Schwanz bei Seite. Eindeutig: Perfekter Zeitpunkt. Nach dem dritten Mal blieb sie auch willig stehen und ließ ihn aufreiten. Und schon hatte es geklappt! Die beiden haben Hochzeit gefeiert und etwa zehn Minuten gehangen.

 

Wenn sie dann nun aufgenommen hat, dann erwarten wir Mitte Juni kleine Babys aus Ivy und Henry! *freu* Natürlich geht´s Donnerstag noch mal zum nachdecken, aber ich denke, wir können sehr optimistisch sein!

Mo, 16. April 2018:

11. Tag der Läufigkeit – Heute früh sind wir dann gleich zu unserer Tierärztin gefahren, um Ivy Blut abnehmen zu lassen. Wie immer hat Ivy alles brav über sich ergehen lassen und hat dann noch den langen Spaziergang mit unserem ‚Gasthund‘ bei schönstem Sonnenschein genossen. Frauchen war zwar schweißgebadet, dass nur ja kein interessierter, unkastrierter Rüde daherkommt, aber wir hatten Glück und blieben unbehelligt.

 

Bereits am frühen Morgen hatte ich schon bemerkt, dass Ivy die Rute gut bei Seite legt… Heißt: Sie steht. Nun gibt es aber Hündinnen, die schon vor dem Eisprung stehen, und dann hilft die Aussage ‚Wenn die Hündin den Rüden ran lässt, dann war es auch die richtige Zeit‘ nicht mehr zwingend. Daher haben wir in Ruhe erst einmal das Ergebnis abgewartet, zumal Ivy – wie ich aus Erfahrung weiß – hinten raus noch ziemlich lange steht und willig ist. ;)

 

Jetzt aber zum Ergebnis! Obwohl sie die Rute schon gut bei Seite gelegt hat, war der Wert entgegen meiner Erwartungen doch schon sehr hoch! Nämlich bei 4,4 ng/ml! Man sagt, bei einem Wert zwischen 4,5-10,0 ng/ml soll man ein bis zwei Tage warten (damit die Eizellen noch reifen können, denn vorher sind diese nicht aufnahmefähig), aber da man eben auch schnell zu spät sein kann, bin ich eher ein Verfechter des Nicht-lange-Wartens. Weiter sagt die Regel, dass ein Eisprung ab 4,5-5,0 ng/ml stattgefunden hat, dies aber erst ab einem Wert von 8,0 ng/ml bewiesen sei. Hier scheiden sich ohnehin die Geister und manchmal muss man entgegen aller Weisheiten auch einfach seinem Gefühl vertrauen. Und da ich davon ausgehe, dass Ivy schon ein bis zwei Tage länger läufig war und ich es erst später bemerkt habe, werden wir morgen also unser Glück versuchen und zum Deckrüden fahren! 

Di, 10. April 2018:

5. Tag der Läufigkeit – Was soll ich sagen? Es ist wirklich unglaublich, wie gut gerade alles läuft! Bereits gestern hat der auserwählte Papa Henry einen spontanen Termin zur Augenuntersuchung bekommen und da aufgrund eines Streiks der öffentlichen Verkehrsmittel Termine abgesagt worden waren, durften auch wir heute schon zur Augenuntersuchung gehen. Das Ergebnis: Beide Elternteile sind auch weiterhin frei in allen Punkten und jetzt steht einem Wurf wirklich nichts mehr im Wege! Juhu!

So, 08. April 2018:

3. Tag der Läufigkeit – Eigentlich hätte ich ja erst Ende Mai, Anfang Juni mit Ivys Läufigkeit gerechnet, weswegen ich ihren letzten Wurf aus terminlichen Gründen dann auch erst Ende des Jahres oder Anfang des nächsten geplant hatte. Aber so ist das natürlich was anderes und schnell reifte dann die Entscheidung, wenn wir bei Pixie erst einmal nach einem ihr genehmeren Rüden suchen müssen, dass wir dann ja auch Ivy vorziehen können. Jünger wird sie ja auch immerhin nicht.

 

Nun, langer Rede kurzer Sinn: Nachdem ich am Freitagabend schon verdächtig dunkle Blutspuren gefunden hatte, die eigentlich nicht zu Pixie passen konnten (irgendwann wird das Blut fleischwasserfarbig), machte ich gestern früh mal eine Tupfkontrolle. Und siehe da: Ivy war es, die läufig geworden war!

 

Also musste nun der auserwählte Rüde kontaktiert werden, ob es überhaupt in der Kürze der Zeit realisierbar sein würde, immerhin würde auch Ivy noch zur Augenuntersuchung müssen. Phänomenal schnell wurde dann aber klar: Ja, es würde auch jetzt schon klappen! 

Sorry for not having this website in English. But all English speaking Aussie fanciers from around the world are very welcome. Feel free to contact us if you have any questions! ;)

 

Alle unsere Welpen bekommen ASCA Papiere!!


Unser Zwingername (Kennel) ist beim ASCA registriert!


**NEU**

Jetzt bei Amazon als Downlad!!

 

Band 2 demnächst erhältlich!!

Ein historischer Roman zur Zeit der napoleonischen Kriege!